IBM produziert nVidias NV35?

Nächster High-End Grafikchip wohl erstes Produkt der neuen Kooperation

Gestern berichtete Hartware.net über die jüngst beschlossene Zusammenarbeit von Grafikchip-Hersteller nVidia und der Microelectronics Division von IBM. Mittlerweile scheint klar, was IBM nun tatsächlich in der neuen Fabrik in East Fishkill im US-Bundesstaat New York für nVidia produzieren wird. Nach Angaben von nVidia handelt es dabei um den GeForce Grafikprozessor (GPU) der nächsten Generation, höchstwahrscheinlich also den NV35. Dieser Chip ist eine überarbeitete und optimierte Version des GeForce FX 5800 (NV30).

Anzeige

Der langjährige Fertigungspartner von nVidia, TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company), wird dagegen nach Berichten aus Taiwan weiterhin den Mainstream-Performance GeForce FX 5600 (NV31) und den Mainstream FX 5200 (NV34) herstellen. Aufgrund der niedrigeren Preise und der damit verbundenen höheren Nachfrage werden diese Chips in größeren Mengen produziert als der NV35.
Aktuell fertigt TSMC alle GeForce FX Chips. FX 5800 und FX 5600 werden in 130nm, der FX 5200 noch in 150nm Prozesstechnologie hergestellt. Während TSMC aber noch auf 200mm Wafer setzt, werden in der neuen Fabrik von IBM die größeren 300mm Wafer produziert. Dies erhöht die Ausbeute pro Produktionsdurchgang und senkt letztendlich die Fertigungskosten.
Angeblich wird der NV35 schon im Mai vorgestellt und soll dann die aktuelle High-End Grafiklösung von ATI, die Radeon 9800 Pro (R350), überflügeln.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.