Sky Hawk PSR-4609D7 Jupiter-Eagle - Seite 2

Anzeige

Ausstattung Teil 1 – Äußerlichkeiten

Das PSR-4609D7 ist mit 485 x 200 x 410 mm (T x B x H) für einen Middle Tower durchschnittlich groß. Es besteht komplett aus Aluminium und wiegt deshalb gerade mal rund fünf Kilogramm (inklusive Netzteil). Die Seitenwände und auch alle sonstigen Käfige bzw. Verstrebungen sind zusätzlich sehr dünn geraten ( < 1 mm), wodurch das Gewicht ebenfalls reduziert wird.
Die Front des Gehäuses ist der des Enermax Silver Wizard II sehr ähnlich.

Vorderseite Rückseite
Vorderseite
Rückseite


So sind auf den ersten Blick besonders die außergewöhnlichen Frontblenden auffallend. Diese sind baugleich mit denen des Silver Wizard II. So wurden sie sehr umständlich aus drei Einzelteilen zusammengesetzt, um ein gutes Bild abzugeben. Dies hätte jedoch auch mit viel geringerem Aufwand erreicht werden können.
Ein weiterer Nachteil der Blenden ist, dass die drei Bauteile durch Schrauben zusammengehalten werden müssen. Diese befinden sich aus optischen Gründen hinter den Blenden. Um die Blenden zu entfernen, kommt man deshalb leider nicht an sehr umständlicher Schraubarbeit vorbei.


Frontblenden: etwas umständlich!
Frontblenden: etwas umständlich!

Ebenfalls fällt ein größeres Display im unteren Bereich der Vorderseite ins Auge, auf welches wir jedoch an einer anderen Stelle des Reviews noch detailliert eingehen werden. Direkt darunter befindet sich eine kleine Klappe, welche sich durch leichtes Drücken öffnen lässt und dann zwei USB Anschlüsse zum Vorschein bringt.
Frontanschlüsse
Ebenfalls finden sich vorgefertigte Plätze für einen FireWire-Anschluss und zwei Audioausgänge. Der Gedanke, wichtige und oft benötigte Anschlüsse an die Front eines Gehäuses zu verlegen ist im Grunde sehr gut. Dies jedoch nur, wenn er dann auch komplett in die Tat umgesetzt wird. Gerade der Kopfhörerausgang wird hier oft gebraucht und sollte, wenn schon eine solche Einrichtung vorhanden ist, nicht nur aus einem vorgefertigten Einbauschacht bestehen.
Power- und Resetknopf sind beide relativ klein geraten und äußerlich, bis auf ein schlecht erkennbares Symbol, nicht voneinander zu unterscheiden.
An der Vorderseite bietet sich die Möglichkeit, einen 80 x 80 mm großen Lüfter in einer Art Käfig zu befestigen. Dies macht jedoch kaum Sinn, da es auf Grund der geschlossenen Front keine Möglichkeit für eine gute Luftzufuhr gibt.
Die Rückseite ist reichlich unspektakulär geraten. So findet sich lediglich für einen 60 x 60 mm großen Lüfter Platz, was sehr dürftig ist, wenn man bedenkt, dass andere Gehäuse dieser Größe gar mit zwei Befestigungsmöglichkeiten für große 80 x 80 mm Lüfter auf der Rückseite aufwarten können.
Hervorzuheben sind lediglich zwei kleine Griffe, die an jeder der beiden Seitentüren zu finden sind. Diese sind beim Öffnen äußerst hilfreich. Ergänzt werden sie durch kleinere Thumbscrews, welche die Verwendung eines Schraubenziehers unnötig machen. Solche sind nochmals bei den Slotblechen vorhanden und ermöglichen so eine einfache Handhabe.


Thumbscrews
Thumbscrews

Die beiliegende Bedienungsanleitung ist in englischer Sprache und beschränkt sich sehr auf das Wesentliche. Kleine, aber aussagekräftige Skizzen veranschaulichen den richtigen Anschluss des Displays und dessen Konfiguration. Ergänzt werden die Bilder durch kurze, erläuternde Texte. Mehr gibt es allerdings nicht. So währen beispielsweise Tipps zur Belüftung wünschenswert.


Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.