Cool Hard? Fünf High-End Wasserkühler

Anzeige

Einleitung

Interessant ist zu beobachten, dass neue, leistungsstarke Wasserkühlermodelle meist erst zum Jahresende und nicht – wie eigentlich zu erwarten – zu den heißen Sommermonaten hin erscheinen. Mittlerweile haben sich einige Hersteller weitere Gedanken zum Thema Wasserkühler gemacht und offerieren Paarungen aus Mikrostruktur und sogenannten Düsen- und Speed-Channel Technologien sowie auch in klassischer Bauweise. Insgesamt vier relativ neue Modelle sowie den amtierenden Champion haben wir einem direkten Vergleichstest unterzogen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle unsere Partner, welche uns für diesen Test die jeweiligen Handelsversionen zur Verfügung gestellt haben.

An der Testplattform an sich wurde nur wenig verändert, verlangt den Kühlern aktuell allerdings wesentlich mehr Kühlleistung ab. Die Swiftech H20 Barebone wurde nun lüfterseitig komplett auf sehr leisen 5-Volt-Betrieb gedrosselt. Zudem kam ein AMD Athlon XP 2500+ (Barton) zum Einsatz, welcher von 1833 auf satte 2300 MHz bei 2,0 Volt übertaktet wurde. Bis zu ca. 125 Watt Wärmeverlustleistung fordern den neuen Kandidaten alles ab. Insbesondere auch, weil der von innen belüftete, außenliegende Radiator nur noch geringfügig ventiliert und Silent-konform den Dienst verrichtet.


Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an AMD, welche uns unbürokratisch mit einer Ersatz-CPU innerhalb eines Tages versorgten. Der seit einem knappen Jahr verwendete, auf 2500 MHz übertaktete AMD Athlon XP 2400+ aus Eigenbestand fand im Rahmen der Tests den Exitus – bedingt durch ein defektes Stellventil. Nachdem bis auf drei Modelle alle anderen Kandidaten ihre mehrfachen Durchläufe schon absolviert hatten, musste mit dem Barton 2500+ aufgebaut und komplett neu getestet werden. Der werksseitig unlocked Barton scheint ein wahres Overclocking-Sahnestückchen zu sein. Mit einem nForce2 Board und entsprechendem Speicher sind mal locker 2500 MHz drin. Bedingt durch diese Umstände hat sich dieser Test leider um gut vier Wochen verzögert.

Insgesamt wurden die Kühler jeweils bis zu fünfmal neu aufgebaut und jeweils dreimal neu gemessen. Insbesondere die Kühler mit Zentrumsdruckschrauben haben so ihre Eigenarten. Liegt zu wenig Anpressdruck am CPU Die an, sinkt die Kühlleistung teilweise deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.