Board mit AGP und PCI Express

Chaintech bringt Pentium 4 Mainboard für zwei Grafikkarten-Bussysteme

Im Laufe diesen Jahres wird die Bus-Technologie in PC-Systemen bei den Grafikkarten vom bisher verwendeten Accelerated Graphics Port (AGP) auf den neuen PCI Express umgestellt. Momentan gibt es weder die Mainboards noch die Grafikkarten für PCI Express, aber das dürfte sich nach der CeBIT so langsam ändern. Wie immer in solchen Übergangssituationen wird der Anwender bei Neukauf oder Aufrüsten vor nicht ganz leichte Entscheidungen gestellt. Was mache ich mit meiner High-End AGP-Grafikkarte, wenn ich mir eine neue, auch zukünftig noch Upgrade-fähige Plattform mit Prozessor und PCI-Express-Mainboard zulege möchte? Die Antwort darauf sind Hybrid-Mainboards, die sowohl einen AGP-Steckplatz als auch einen PCI Express x16 Slot für Grafikkarten bieten.

Anzeige

Chaintech wird eine solche Platine auf der CeBIT im März zeigen, wie der Hersteller heute auf Anfrage von Hartware.net bestätigte. Das Chaintech SPT890 verwendet den neuen VIA PT890 Chipsatz, den VIA ebenfalls auf der CeBIT präsentieren wird. Das Mainboard bietet den Sockel-478 für aktuelle Intel Pentium 4 Prozessoren mit 400 bis 800 MHz Front Side Bus, vier DIMM-Slots für bis zu 4 GB Dual-Channel DDR400 SDRAM, vier PCI-Steckplätze und ein PCI Express x4 Slot (neben AGP und PCI-E x16). Außerdem unterstützt die Platine natürlich aktuelle Features wie Serial-ATA/150 und USB 2.0.
Einen Preis für dieses Mainboard konnte Chaintech noch nicht nennen, allerdings sollte es nicht allzu teuer sein.

VIA PT890 Referenz-Mainboard mit AGP und PCI Express x16
VIA PT890 Referenz-Mainboard mit AGP und PCI Express x16
VIA PT890 Referenz-Mainboard mit AGP und PCI Express x16

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.