Radeon X800 SE in Vorbereitung

Dell bietet 8-Pipeline Radeon X800 Grafikkarte als Upgrade-Option für PCs

Bereits bei der ursprünglichen „>Vorstellung der Radeon X800 Serie Anfang Mai hatte ATI beiläufig eine später erscheinende Radeon X800 SE erwähnt, ohne diese jedoch genauer zu spezifizieren. In Kürze scheint dieses Modell aber in den Handel zu kommen. Zum Einen bot ein britischer Händler schon kurzzeitig eine “Connect3D Radeon X800 SE“ an. Der Hersteller selbst listet diese Grafikkarte (als AGP-Version) auch, ohne jedoch Details zu hinterlegen. Zum Anderen kann man bei Dell in den USA bei der Zusammenstellung eines “Dimension 8400“ PC-Systems eine Radeon X800 SE PCI-Express Grafikkarte als Upgrade-Option wählen – für einen Aufpreis von 180 US-Dollar.

Anzeige

ATI selbst führt die Radeon X800 SE (noch) nicht offiziell in seinem Sortiment, hatte aber schon deutlich gemacht, dass eine solche Grafikkarte kommen wird. Bis auf die Tatsache, dass dieses Modell mit acht Pipelines ausgestattet sein wird, hat man aber bisher noch keine Spezifikationen verraten. (Radeon X800 Pro und Radeon X800 XT Platinum Edition besitzen 12 bzw. 16 Pipelines.) Dell verrät auf seiner Info-Seite für Grafikkarten nun mehr Details und bestätigt dabei einige der bisherigen Annahmen bzgl. Specs. Demnach wird bei der Radeon X800 SE herkömmliches DDR SDRAM statt GDDR3 wie bei X800 Pro und XT PE verwendet. Die Speicherschnittstelle ist allerdings ebenfalls 256bit breit. Die Ausstattung umfasst wie üblich DVI-Anschluss, VGA-Port und S-Video TV-Ausgang.
Dell gibt einen Grafikchiptakt von 425 MHz an, nennt aber keine Frequenzen beim Speicher. Hier sind etwa 400 MHz zu erwarten. Dies dürfte die Radeon X800 SE Grafikkarte noch über das Niveau einer Radeon 9800 XT (412/365 MHz) heben, dem bisherigen Top-Modell von ATI.
Preislich soll die Radeon X800 SE im Einzelhandel bei etwa 300 Euro liegen und damit als Konkurrenz für die GeForce 6800 (Non-Ultra) auftreten.

Es dürfte interessant zu beobachten sein, ob es experimentierfreudigen Anwendern gelingt, weitere vier oder acht Pipelines für die Radeon X800 SE freizuschalten. Mehr oder weniger erfolgreiche Versuche hatte es ja schon bei der Radeon X800 Pro gegeben.

ATI Radeon X800 PCI-Express Grafikkarte

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.