AeroCool Grafikkarten Passiv-Kühlung - Seite 2

Anzeige

Montage und Ausstattung

Die Montage des Grafikartenkühler-Kits gestaltet sich auch für den ungeübten Anwender recht einfach und weitgehend selbsterklärend. Der moderate Einsatz von Wärmeleitpaste beim Aufbau ist wesentlich angenehmer aufzubringen, als beim Zalman ZM-80 Umbau. Inkompatibilitäten waren keine auszumachen. Nebst zweier unterschiedlicher GPU-Montage-Kits ist eine Anpassung auf den unterschiedlichen Kartenlayouts problemlos möglich. Der Heatpipe-Kühler aus Aluminium an sich ist trotz dessen Abmessungen ein wahres Leichtgewicht und von ordentlicher Qualität. Montageanleitung und Zubehör sind als nahezu komplett zu bezeichnen.

Allerdings fehlten bei unserem Set zwei Schrauben für das rückseitige Wärmeabschirmblech. Entgegen teils anderen Upgrade-Kühlern blockiert der AeroCool VM-101 trotz diesem Abschirmblech keinen benachbarten PCI-Slot, weil der große Kühlkörper quasi auf der Oberseite der Grafikkarte platziert ist. Inkompatibilitäten mit dem darüber angeordneten Northbridge Kühler sind keine aufgetreten.

AeroCool VM-101 Twin Heatpipe



Zum Preis von 29,90 Euro bei PC-Cooling

Speicherkühler liegen dem Set leider keine bei, so dass hier im Verhältnis zur Serienkühlung des Testmodells gewisse Abstriche zu machen sind. Ersatz ist leider nur in Form von zusätzlichen und damit aufpreispflichtigen RAM-Kühlern möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.