AMD macht weiter Gewinne

Solides Quartal aufgrund gestiegener Nachfrage nach AMD64 Prozessoren

AMD hat gestern abend nach ATI ebenfalls sein Ergebnis des letzten Quartals bekannt gegeben. Der Umsatz des Herstellers von Prozessoren und Flash-Speicher lag im dritten Quartal insgesamt bei 1.239 Millionen US-Dollar. Das sind zwar 2% weniger als noch im letzten Quartal, aber 30% mehr als noch im üblicherweise zum Vergleich herangezogenen dritten Quartal des Vorjahres.

Anzeige
Der Gewinn der letzten drei Monate betrug $44 Mio. und stieg damit um 38% gegenüber dem zweiten Quartal diesen Jahres. Im dritten Quartal des Vorjahres musste AMD noch einen Verlust von $31 Mio. hinnehmen.

Dieses insgesamt solide Quartalsergebnis hat AMD seiner Prozessor-Sparte zu verdanken. Im Vergleich mit dem Quartal zuvor stieg deren Umsatz um 21%, während der Speicher-Bereich wie kürzlich angekündigt einen Einnahmenrückgang um 20% verzeichnen musste. Im zweiten Quartal diesen Jahres war es noch der Erfolg der Speichergruppe, der vorrangig für das damals gute Ergebnis verantwortlich war.
Inzwischen aber hat der Verkauf von AMD64 Prozessoren offensichtlich Fahrt aufgenommen. Mittlerweile basiert ein Drittel des Umsatzes aus CPU-Verkäufen von AMD auf den Opteron und Athlon 64 Produkten, deren Auslieferungen sich gegenüber dem Quartal zuvor fast verdoppelt haben. Dadurch stieg insgesamt auch der durchschnittliche Verkaufspreis von AMDs Prozessoren, was zu höheren Umsätzen führt.
Dem aktuellen vierten Quartal diesen Jahres blickt AMD äußerst optimistisch entgegen. Die Prozessorverkäufe sollen über dem saisonalen Trend zunehmen, also mehr als 10-12% ansteigen, und der Gesamtumsatz damit wieder höher liegen.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit der Jahrtausendwende:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2000 Intel $7993 Mio $2696 Mio
AMD $1092 Mio $189 Mio
2.2000 Intel $8300 Mio $3137 Mio
AMD $1170 Mio $207 Mio
3.2000 Intel $8731 Mio $2509 Mio
AMD $1207 Mio $219 Mio
4.2000 Intel $8702 Mio $2193 Mio
AMD $1175 Mio $178 Mio
1.2001 Intel $6677 Mio $485 Mio
AMD $1188 Mio $125 Mio
2.2001 Intel $6334 Mio $196 Mio
AMD $985 Mio $17,4 Mio
3.2001 Intel $6545 Mio $106 Mio
AMD $766 Mio -$187 Mio
4.2001 Intel $6983 Mio $504 Mio
AMD $952 Mio -$16 Mio
1.2002 Intel $6781 Mio $936 Mio
AMD $902 Mio -$9 Mio
2.2002 Intel $6319 Mio $446 Mio
AMD $600 Mio -$185 Mio
3.2002 Intel $6504 Mio $686 Mio
AMD $508 Mio -$254 Mio
4.2002 Intel $7160 Mio $1049 Mio
AMD $686 Mio -$855 Mio
1.2003 Intel $6751 Mio $915 Mio
AMD $715 Mio -$146 Mio
2.2003 Intel $6816 Mio $896 Mio
AMD $645 Mio -$140 Mio
3.2003 Intel $7833 Mio $1657 Mio
AMD $954 Mio -$31 Mio
4.2003 Intel $8741 Mio $2173 Mio
AMD $1206 Mio $43 Mio
1.2004 Intel $8091 Mio $1730 Mio
AMD $1236 Mio $45 Mio
2.2004 Intel $8049 Mio $1757 Mio
AMD $1262 Mio $32 Mio
3.2004 Intel
AMD $1239 Mio $44 Mio

AMD-Konkurrent Intel wird sein Quartalsergebnis erst nächste Woche veröffentlichen.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.