AMD & Intel: Mehr Marktanteile

Große CPU-Hersteller gewinnen dazu - auf Kosten von VIA und Transmeta

Nach Untersuchungen der Marktforscher von Mercury Research haben sowohl AMD als auch Intel ihre Marktanteile bei den PC-Prozessoren im vierten Quartal letzten Jahres leicht vergrößern können, wenn man dies mit den Zahlen vom dritten Quartal vergleicht. Intel kommt jetzt auf 82,2% (zuvor 82%) und AMD auf 16,6% (zuvor 16%). Diese Zugewinne gingen zu Lasten der kleineren Hersteller wie Transmeta und VIA, die damit nur noch auf zusammen 1,2% Marktanteil kommen.

Anzeige

Vergleicht man die Zahlen mit dem vierten Quartal 2003 hat AMD im Laufe der letzten zwölf Monate Intel einige Marktanteile abnehmen können. Damals lag Intel noch bei 83,7% und AMD bei nur 14,7%. Mit jetzt 16,6% Marktanteil hat AMD sein bestes Quartal seit zwei Jahren erreichen können.
Allerdings hat AMDs Erfolg auch eine Kehrseite. Ein großer Teil der Zuwächse im vierten Quartal ist auf den Sempron Prozessor zurückzuführen. Diese Low-Cost CPU für Einsteiger-PCs erwirtschaftet aufgrund des niedrigeren Verkaufspreises weniger Profit als z.B. die teureren Athlon 64 Modelle.

Die von Mercury Research ermittelten Marktanteile beziehen sich auf die sogenannten x86 Prozessoren (für Desktops, Notebooks und Server). Nicht berücksichtigt werden die IBM Power Chips, die in den Macs von Apple zu finden sind, oder spezielle RISC CPUs für Server und Workstations.

Quelle: CNET News.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.