Radeon X700 und X800 für AGP

ATIs PCI Express Grafikchips RV410 und R430 bekommen AGP-Brücke

Die Marktanteile von PCI Express Grafikkarten steigen stetig, aber immer noch werden deutlich mehr AGP-Karten nachgefragt. Das dürfte sich erst im Laufe diesen Jahres langsam ändern. Die Hersteller kommen deshalb nicht umhin, immer noch eine breite Palette an AGP-Produkten anzubieten, obwohl die Entwicklung natürlich klar in Richtung PCI-E geht. Diese Zweigleisigkeit hat zur Einführung der sogenannten “AGP-Brücken“ geführt, mit denen auf PCI-E ausgelegte Grafikchips auch auf AGP-Grafikkarten eingesetzt werden können.

Anzeige

nVidia setzt seinen “High Speed Interconnect“(HSI) Bridge-Chip bereits auf einigen Modellen ein. ATI Technologies wird eine solche Lösung in Kürze ebenfalls anbieten.
Aktuell hat ATI mit der Radeon 9800 Serie im Mainstream-Bereich immer noch ein sehr gutes Produkt im Angebot. Allerdings tun sich diese Grafikkarten in modernen Spielen langsam etwas schwer gegen die Konkurrenz von nVidia in Form von GeForce 6600 GT und GeForce 6800, die es sowohl für PCI Express als auch AGP gibt. Deshalb wird ATI die Radeon 9800 in Kürze auslaufen lassen und den Preisbereich von etwa 150 bis 300 Euro für AGP-Grafikkarten mit neuen Produkten besetzen.
Den RV410 (Radeon X700) und R430 (Radeon X800) Grafikchips soll Berichten zufolge der ‚Rialto‘ Bridge-Chip (siehe Bild) zur Seite gestellt werden. Mit diesem werden die Signale des PCI Express Chips in für den AGP-Bus verständliche Form gebracht. Diese beiden Grafikchips werden bereits in 110nm Prozesstechnologie gefertigt und sollen eine deutlich bessere Ausbeute besitzen als noch die R420 Chips der ersten Radeon X800 Grafikkarten.
Momentan ist zwar noch nicht bekannt, wann ATI die mit dem Rialto-Chip ausgestatteten Radeon X700 AGP und Radeon X800 (XL) AGP vorstellen und auf den Markt bringen wird, aber spätestens zur CeBIT ist damit zu rechnen.

ATI Radeon X800 XL PCI Express
ATI Rialto Bridge-Chip (Bild von HKEPC)

(Visited 4 times, 1 visits today)

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.