nForce4 SLI Intel Edition

nVidia stellt neuen Chipsatz für High-End PCs auf Intel-Basis offiziell vor

Einen Tag früher als erwartet stellt nVidia heute den bereits mehrfach angekündigten und auf verschiedenen Messen gezeigten Chipsatz “nForce4 SLI Intel Edition“ vor. Dieser Chipsatz ist das erste Ergebnis der im November letzten Jahres beschlossenen Zusammenarbeit von Intel und nVidia und zielt mit seiner Auslegung für den Dual-Betrieb mit zwei PCI Express Grafikkarten auf den High-End Bereich.

Anzeige

Der nForce4 SLI Intel Edition unterstützt aktuelle Pentium 4 Prozessoren mit Hyper-Threading und einem Front Side Bus bis zu 1066 MHz. Im Gegensatz zu den momentan von Intel selbst angebotenen i915 und i925 Chipsätzen kann der neue nVidia-Chipset auch mit den kommenden Dual-Core CPUs von Intel (Pentium D und Pentium Extreme Edition) umgehen.
Als Speicher kommt Dual-Channel DDR2 SDRAM zum Einsatz mit Taktraten von (momentan) bis zu 667 MHz. Höher getakteter Speicher (DDR2-800) soll möglich sein.
Neben dem Dual-Betrieb zweier PCI Express Grafikkarten (denen jeweils ein x8 PCIe Link zur Verfügung steht) kann der Anwender natürlich auch eine einzelne x16 PCIe Grafikkarte einsetzen (x16 Link). Außerdem kann der Mainboard-Hersteller bis zu drei PCIe x1 und maximal fünf PCI-Steckplätze vorsehen.
Interessanterweise setzt nVidia bei der Verknüpfung von North- und Southbridge des Chipsatzes wie bei den im Oktober letzten Jahres eingeführten AMD-Versionen des nForce4 auf den Hypertransport-Bus, der sonst nur in AMD-Systemen zum Einsatz kommt.
Weitere Features des neuen nForce4 Chipsatzes für Intel-Plattformen sind 7.1 Audio, bis zu zehn USB 2.0 Ports, Gigabit Ethernet mit Hardware-Firewall, max. vier IDE- und vier Serial-ATA Festplatten (mit bis zu 3Gb/s). Neben den heutzutage üblichen RAID-Modi 0,1,0+1 und 3 wird auch RAID-5 unterstützt. Dieser RAID-Level bietet sehr hohe Sicherheit bei gleichzeitig hoher Performance, setzt allerdings mindestens drei Platten voraus.
Nach Angaben von nVidia wurde der nForce4 SLI Intel Edition bereits in größeren Mengen an die Mainboard- und PC-Hersteller ausgeliefert, so dass in Kürze mit den ersten Produkten auf dieser Basis zu rechnen sein wird.

Architektur des nForce4 SLI Intel Edition
nForce4 SLI SPP und MCP (North- und Southbridge)
nForce4 SLI Intel Edition Referenzboard
nForce4 SLI Intel Edition Referenzboard

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.