ATI Catalyst Grafiktreiber 5.4

Neue Treiber für Radeon Grafikkarten und Win 2000, XP, XP-64bit & Linux

Genau vier Wochen nach dem Catalyst 5.3 hat ATI Technologies gestern abend wieder eine neue Treiberversion für Grafikkarten mit ihren Chips herausgebracht. Der Catalyst 5.4 für die Betriebssysteme Windows XP, 2000 und XP-64bit von Microsoft ist wie zuletzt geeignet für alle Radeon Grafikkarten der Serien 7000 bis X850 inklusive der All-In-Wonder Produkte sowie für die integrierten Chipsätze (IGP 320-340, IXP 150-300, Radeon 9000 & 9100 IGP/Pro, Radeon Xpress 200).

Anzeige

Für Windows XP empfiehlt ATI die Installation des Service Pack 2. Für Windows 2000 ist Service Pack 4 sogar notwendig.
Der Catalyst 5.4 (April-Ausgabe 2005) besitzt nun eine erweiterte Unterstützung für High-Definition Television (HDTV). Die Benutzeroberfläche wurde umgestaltet, so dass es nun einfacher ist, die richtigen Einstellungen für die HDTV-Ausgabe zu finden. Dieses Feature ist allerdings nur für Windows 2000 und XP verfügbar.
Die neue Treiberversion für das in Kürze erhältliche Windows XP 64bit Edition hat erstmals das Beta-Stadium verlassen und ist von den Windows Hardware Quality Labs (WHQL) zertifiziert worden. Laut ATI soll der Treiber außerdem zum Teil deutliche Leistungsvorteile gegenüber den bisherigen Beta-Treibern bieten.
Natürlich wurden auch wie gewohnt einige Fehler behoben, z.B. in 3DMark2001 und SolidWorks 2004 sowie den Spielen Pacific Fighters, Sail Simulator 4, Splinter Cell Chaos Theory und Star Wars Knights of the Old Republic. Außerdem hat ATI einige Fehler im Catalyst Control Center korrigiert.
Weitere und detaillierte Informationen sind den Release Notes zu entnehmen.

Die Catalyst 5.4 Display Driver sind bei ATI wie gewohnt über eine neu gestaltete Auswahlseite für Betriebssystem und Grafikprodukt erhältlich.
Der “WDM Capture Driver“ für das Aufnehmen von TV-Bildern über den Video-Eingang wurde übrigens seit der letzten Version (Catalyst 5.3) nicht erneuert.
Für das Catalyst Control Center wird mindestens eine Radeon 9500 Grafikkarte sowie das Microsoft .NET Framework 1.1 benötigt. Wer darauf verzichten möchte, kann immer noch das altbekannte Control Panel verwenden, das weiterhin angeboten wird.

Neben dem Catalyst 5.4 für Windows Betriebssysteme hat ATI außerdem neue Versionen seiner Grafiktreiber für die 32bit- und die 64bit-Versionen von Linux (XFree86 und X.org) veröffentlicht, in denen laut ATI eine Reihe von Bug-Fixes enthalten sind.

HDTV Einstellungen im ATI Catalyst Control Center

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.