ATI CrossFire: Erste Benchmarks

Deutliche Leistungssteigerungen unter Doom3 mit zwei Radeon X850 XT

Nach der gestrigen Vorstellung von ATI CrossFire wird es noch einige Wochen dauern, bis die ersten richtigen Tests durchgeführt werden können und die ersten “CrossFire Edition“ Grafikkarten in den Handel kommen. Trotzdem ist man natürlich schon jetzt gespannt auf die Performance der Dual-VGA Lösung von ATI. Glücklicherweise gibt es bereits jetzt einen kleinen Benchmark-Vorgeschmack.

Anzeige

AnandTech hatte kurzzeitig die Gelegenheit, auf einem der bislang noch sehr seltenen, von ATI an seine Partner verteilten CrossFire-Systeme ein paar Doom3-Benchmarks durchzuführen. Der PC war ausgestattet mit einem AMD Athlon 64 FX-53 Prozessor, 512MB Speicher und zwei Radeon X850 XT Grafikkarten. Alle Tests wurden durchgeführt mit aktiviertem 4-fach Full Scene Anti-Aliasing.
Bereits in diesem noch recht frühen Stadium der Hardware und der Catalyst Grafiktreiber überzeugte das CrossFire-System durch hohe Staibilität und sehr gute Leistung. Während die Performance-Steigerung gegenüber dem Betrieb mit nur einer Grafikkarte bei einer Auflösung von 1024×768 Pixeln mit 49% noch recht durchschnittlich ausfiel, sah das bei höheren Auflösungen deutlich besser aus. Bei 1280×1024 wurde die Leistung im CrossFire-Modus um 72%, bei 1600×1200 sogar um 86% gesteigert. Die exakten Zahlen sind dem Bild unten zu entnehmen.

Impressionen vom Catalyst mit aktiviertem CrossFire
CrossFire Benchmarks

Quelle: AnandTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.