Mehr Laptops als Desktops

Erstmals in den USA in einem Monat mehr Notebooks verkauft als PCs

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens “Current Analysis“ aus San Diego wurden erstmals in den USA in einem Monat mehr Notebooks als herkömmliche Desktop-PCs verkauft. Im Mai waren 53% aller in den USA verkauften Computer Laptops. Im gleichen Monat des Vorjahres lag der Marktanteil der mobilen Computer noch bei 46%.

Anzeige

Als Grund für die erhöhte Nachfrage nach Notebooks wird vor allem der im Vergleich zur Vergangenheit günstigere Preis bei gleichzeitig besserer Qualität der Produkte genannt. In den vergangenen zwölf Monaten fielen die Preise für Laptops um durchschnittlich 17 Prozent, während Desktop-PCs nur rund 4% billiger wurden. Außerdem ist die Leistung der Laptops heutzutage deutlich höher als noch vor einigen Jahren und die Hersteller reagieren auf den Wunsch der Kunden nach größerer Mobilität. Laut Current Analysis waren 80% aller im letzten Jahr verkauften Notebooks mit Wireless LAN ausgestattet. In diesem Jahr sind es 95%.
Nach Einschätzung der Marktforscher wird sich der Marktanteil von Notebooks in den nächsten Jahren weiter vergrößern. Allerdings werden die Desktop-PCs auf absehbare Zeit nicht vom Markt verschwinden.

Quelle: BusinessWeek

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.