AMD wieder in der Gewinnzone

Umsatz stabil, leichter Gewinn durch Erfolge im Mobil- und Server-Bereich

Nach zwei Quartalen in Folge mit Verlusten hat AMD in den letzten drei Monaten wieder einen Gewinn verbuchen können. Im zweiten Quartal diesen Jahres lag der Überschuss bei 11 Millionen US-Dollar. Allerdings ist der Gewinn gegenüber dem üblicherweise zum Vergleich herangezogenen zweiten Quartal des Vorjahres zurückgegangen. Damals blieben unter dem Strich $32 Mio. übrig.

Anzeige

Der Umsatz der letzten drei Monate von 1260 Millionen US-Dollar blieb gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres ($1262 Mio.) fast konstant und verglichen mit dem ersten Quartal diesen Jahres ($1227 Mio.) stieg er leicht an.
Das bessere Quartalsergebnis ist laut AMD vor allem auf die Erfolge im Bereich der Mikroprozessoren zurückzuführen. Die Einnahmen in diesem Bereich lagen mit $767 Mio. um 38% höher als im im zweiten Quartal 2004 und um 2% höher als im ersten Quartal diesen Jahres. Mit seinen CPUs erzielte AMD einen operativen Gewinn von $110 Mio. Die Ursachen liegen nach Angaben von AMD in einem um 6% höheren durchschnittlichen Verkaufspreis und in neuen Rekorden bei den Verkaufszahlen im Server- und im Mobil-Segment. Hier werden vor allem die sehr gute Akzeptanz von Dual-Core Opteron Prozessoren und Turion 64 Notebook-CPUs genannt.
Im Bereich der Flash-Speicher konnte AMD gegenüber dem Quartal zuvor zwar den Umsatz um drei Prozent steigern und die Verluste um $20 Mio. reduzieren, aber es musste trotzdem ein Verlust von immerhin noch $90 Mio. hingenommen werden.
Aufgrund der Pläne zur Abspaltung der Memory Group hält sich AMD mit Vorhersagen für dieses Segment zurück. Im Prozessor-Bereich sollen die Umsätze im dritten Quartal über den saisonalen Trends liegen.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit der Jahrtausendwende:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2000 Intel $7993 Mio $2696 Mio
AMD $1092 Mio $189 Mio
2.2000 Intel $8300 Mio $3137 Mio
AMD $1170 Mio $207 Mio
3.2000 Intel $8731 Mio $2509 Mio
AMD $1207 Mio $219 Mio
4.2000 Intel $8702 Mio $2193 Mio
AMD $1175 Mio $178 Mio
1.2001 Intel $6677 Mio $485 Mio
AMD $1188 Mio $125 Mio
2.2001 Intel $6334 Mio $196 Mio
AMD $985 Mio $17,4 Mio
3.2001 Intel $6545 Mio $106 Mio
AMD $766 Mio -$187 Mio
4.2001 Intel $6983 Mio $504 Mio
AMD $952 Mio -$16 Mio
1.2002 Intel $
6781 Mio
$936 Mio
AMD $902 Mio -$9 Mio
2.2002 Intel $6319 Mio $446 Mio
AMD $600 Mio -$185 Mio
3.2002 Intel $6504 Mio $686 Mio
AMD $508 Mio -$254 Mio
4.2002 Intel $7160 Mio $1049 Mio
AMD $686 Mio -$855 Mio
1.2003 Intel $6751 Mio $915 Mio
AMD $715 Mio -$146 Mio
2.2003 Intel $6816 Mio $896 Mio
AMD $645 Mio -$140 Mio
3.2003 Intel $7833 Mio $1657 Mio
AMD $954 Mio -$31 Mio
4.2003 Intel $8741 Mio $2173 Mio
AMD $1206 Mio $43 Mio
1.2004 Intel $8091 Mio $1730 Mio
AMD $1236 Mio $45 Mio
2.2004 Intel $8049 Mio< /td>

$1757 Mio
AMD $1262 Mio $32 Mio
3.2004 Intel $8471 Mio $1906 Mio
AMD $1239 Mio $44 Mio
4.2004 Intel $9598 Mio $2123 Mio
AMD $1263 Mio -$30 Mio
1.2005 Intel $9434 Mio $2154 Mio
AMD $1227 Mio -$17 Mio
2.2005 Intel
AMD $1260 Mio $11 Mio

Konkurrent Intel wird sein finanzielles Ergebnis des zweiten Quartals nächste Woche Dienstag bekanntgeben.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.