SLI und Crossfire auf einem Board

Intel will beide Technologien mit einem Chipsatz vereinen

Sowohl nVidia als auch ATI bieten seit einiger Zeit die Möglichkeit zwei Grafikkarten mit Hilfe von Hard- und Software zusammenzuschalten. Diese Idee gab es vor langer Zeit schon einmal und zwar von 3Dfx, die bei der Voodoo2 die Möglichkeit zur Kopplung zweier identischer Grafikkarten boten. Der Leistungszuwachs ist durch den Einsatz entsprechender Software enorm wenn man bedenkt, dass man so den Kauf einer absoluten High-End Karte umgehen kann.

Anzeige

Bisher gab es bei der Sache nur das Problem, dass man sich beim Kauf des Mainboards auch schon für einen der beiden Grafikchiphersteller entscheiden musste.
Der Grund hierfür war, dass der auf dem Board verwendete Chipsatz die jeweilige Technologie auch unterstützen musste. Die einzigen Chipsätze, die dies bis dato taten, kamen aber auch aus der gleichen Chipschmiede wie auch die Grafikkartenchips. Da aber weder nVidia noch ATI die jeweils andere Technologie zur Kopplung der Grafikkarten im eigenen Chipsatz unterstützen, musste man sich von Anfang an für einen der beiden Hersteller entscheiden.
Genau hier möchte Intel nun eingreifen und mit dem i975X eine Lösung für beide Technologien anbieten. Bei nVidias SLI-Technik sollte dies aufgrund eines Patent-Cross-Licence Agreement auch kein Problem darstellen, da umgekehrt nVidia auch Intel-Entwicklungen in den eigenen Chips verwenden darf.
Ob aber ATi Intel die entsprechende Technologie lizenzieren lässt, ist weiter fraglich, da man so nicht mehr die Kunden schon beim Boardkauf an sich binden könnte.
Aus der Sicht des Kunden ist Intels Schritt jedoch voll und ganz zu begrüßen, da dieser jederzeit noch entscheiden kann, welche Grafikkarten er auf seinem Board einsetzen möchte. Des Weiteren kann damit gerechnet werden, dass die Preise für derartige SLI-Boards durch den direkten Konkurrenzkampf weiter sinken werden.

Quelle: Intel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.