Microsoft zahlt $126 pro Xbox 360

Spielkonsole kostet in der Produktion $525, wird aber für $399 verkauft

Laut einer genauen Analyse von iSuppli ist die neue Spielkonsole Xbox 360 ein unrentables Geschäft für Microsoft – zumindest wenn man nur die Konsolen selbst betrachtet. Diese kosten in der Produktion 525 US-Dollar, werden jedoch für einen Kampfpreis von 399 US-Dollar verkauft. Dies ergibt einen Verlust von stattlichen 126 US-Dollar pro verkaufter Konsole. Somit wird die Konsole in der Anfangsphase durch Lizenzgebühren für die entsprechenden Spiele finanziert.

Anzeige

Später einmal lässt sich dann jedoch auch mit der Hardware Geld verdienen, da diese im Laufe der Zeit entsprechend schnell günstiger wird. So sollen schon 2006 die Einkaufspreise für die benötigten Komponenten um rund 50 US-Dollar sinken.
Aktuell beinhaltet die Konsole einen IBM-Prozessor, der nicht unter 106 US-Dollar zu haben ist. Ebenfalls teuer ist der Grafikchip mit 141 US-Dollar und der Arbeitsspeicher für 64 US-Dollar. Dazu kommen dann noch weitere Komponenten sowie die Fertigungskosten selbst.

Quelle: Golem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.