Xbox 360 stürzt ab

Wird Microsoft auch bei Konsolen ein Synonym für den Absturz?

Über Jahre hinweg war der Absturz eine Begleiterscheinung der Betriebssysteme aus Redmond. Der den Absturz begleitende Bluescreen wurde ein Synonym für das plötzliche und nicht nachvollziehbare Anhalten des Systems. Wie es scheint wurde die Tradition bis hin zur aktuellsten Konsole aus dem Hause Microsoft aufrecht erhalten.

Anzeige

Die Xbox 360 soll nicht nur beim Start abstürzen, sondern auch bei Verwenden des Dienstes Xbox Live oder in diversen Spielen. Das „Project Gotham Racing 3“ soll bereits nach der ersten Runde ungewollt zuende sein, auch das Spielvergnügen in „Quake 4“ und „Madden NFL 06“ soll hin und wieder gestört werden. Bei Quake 4 wird dabei von ruckelnden Bildern berichtet, wärend bei Madden NFL 06 die Kollisionsabfrage betroffen sein soll.

Eine Überhitzung der Konsole ist laut Microsoft-Sprechern der Grund für einige der genannten Übel. Die Ventilatoren an der Rückwand sollten nicht bei der Luftabfuhr behindert werden. Dies könnte vielleicht erklären, warum für manche Nutzer das Spielvergnügen in der Regel nach einer halben Stunde zu Ende ist. Spezifischere Fehler wie der Absturz nach der ersten Runde Gotham Racing scheinen aber doch an anderer Stelle zu suchen sein.

Für Probleme, die dauerhaft auftreten, bietet Microsoft einen kostenlosen Reparatur-Service. Dieser kann jedoch etwa 3 bis 4 Wochen in Anspruch nehmen.

Im Internet kursieren nicht nur Screenshots, sondern auch ein Video eines Absturzes der Xbox360.

Der Bluescreen wird auch „Blue Screen of Death“ (BSoD) genannt. Wird die neue Konsole als Spitznamen X-BSoD bekommen?

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.