Nintendo Revolution unter €300?

Neue Spielkonsole soll billiger als Xbox 360 und PlayStation 3 werden

Bei dem Nachfolger des GameCube setzt Nintendo bekanntlich weniger auf High-End Hardware als auf innovative Bedienung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Jetzt hat Nintendo-Präsident Satoru Iwata erneut betont, dass die für Mai 2006 erwartete Revolution Spielkonsole billiger wird als die Konkurrenzprodukte von Microsoft und Sony. Ohne ins Detail zu gehen meinte Iwata, dass die Nintendo Revolution für weniger als 300 US-Dollar debütieren wird.

Anzeige

Mit eine Preis von unter $300 wäre die Nintendo Revolution günstiger als das einfache Xbox 360 Core System und voraussichtlich auch die Play Station 3. Es gab sogar Gerüchte über einen Preis von 99 US-Dollar für die Revolution, aber das ist angesichts der Preise für den Nintendo DS (ca. 120 Euro) und den Nintendo GameBoy Micro (rund 90 Euro) wohl sehr unwahrscheinlich. Angesichts der Kommentare von Satoru Iwata geht man nun von einem Preis von 249 (oder vielleicht sogar 199) US-Dollar aus.
Ein Grund für die billigere Hardware ist der Verzicht von Nintendo auf die Unterstützung hochauflösenden Fernsehens (HDTV). Der Hersteller setzt darauf, dass sich HDTV in den nächsten Jahren nur langsam durchsetzt und dieses Feature deshalb nur einer geringen Anzahl Kunden wirklich wichtig ist. Stattdessen wird auf den innovativen Controller gesetzt, der eine Abkehr vom herkömmlichen Gamepad darstellt.

Quelle: Ars Technica

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.