Nintendo zeigt Revolution

GDC 2006: Neue Spielkonsole ausgestellt, aber noch nicht im Betrieb

Auf der derzeit in San Francisco stattfindenden „Game Developers Conference 2006“ (GDC) hat Nintendo seine nächste Spielkonsolengeneration ausgestellt. Die Revolution wurde allerdings noch nicht im laufenden Betrieb demonstriert. Angeblich will sich Nintendo dies für die „Electronic Entertainment Expo 2006“ (E3) im Mai vorbehalten. Trotzdem gab es einige interessante Details zu erfahren, neben neuen Gerüchten über den offiziellen Namen der Konsole.

Anzeige

Zum Einen wurde bei dem ausgestellten Modell der Nintendo Revolution nochmals deutlich, dass die Konsole wirklich sehr kompakt ist. Trotzdem erschien das Gerät etwas dicker als die im letzten Jahr gezeigten ersten Muster. Allerdings soll es sich laut Hersteller immer noch nicht um die finale Version handeln.
Zum Anderen war nun erstmals die Rückseite der Konsole zu sehen. Dort sind neben dem Lüfterauslass und dem Stromanschluss ein Videoausgang und zwei USB-Anschlüsse zu finden.
Bei seiner Rede auf der GDC verriet Nintendo-Chef Satoru Iwata keine Einzelheiten über die Revolution, insbesondere zu Erscheinungstermin und Preis. Interessant für die älteren Konsolenspieler dürfte aber die verkündete Kooperation mit Sega sein. Durch das Konzept der „Virtual Console“ der Revolution können nicht nur ältere Spiele von Nintendo auf dieser Spielkonsole verwendet werden. Auch Games, die für Sega Genesis (Mega Drive) entwickelt wurden, sind einsetzbar. Es sollen zwar nicht alle der mehr als 1000 verschiedenen Sega-Spiele, aber auf jeden Fall die besten für die Revolution erhältlich sein. Dazu dürften u.a. Klassiker gehören wie „Dig Dug“, „Out Run“, „Paperboy“ und natürlich „Sonic“.
Gleiches gilt übrigens auch für Spiele der Firma Hudson Games wie z.B. „Loderunner“ und „Bomberman“.

Abseits der GDC sind Gerüchte aufgetaucht, dass „Revolution“ nicht der endgültige Name für Nintendos neue Spielkonsole sein wird. Möglicherweise wird das Gerät „Nintendo GO“ heißen.
Da „Go“ auf Japanisch „Fünf“ heißt, wäre der Name durchaus sinnvoll, denn die Revolution ist Nintendos fünfte Generation von Spielkonsolenhardware. Andererseite könnte „GO“ auch einfach nur der Name für Nintendos Online-Service der Revolution sein…

Nintendo Revolution auf der GDC 2006
Rückseite der Nintendo Revolution
Man beachte den Daumen im Vordergrund zum Größenvergleich
Nintendo Revolution auf der GDC 2006
Nintendo GO ?
Nintendo GO Broschüre

Quelle: Revolution Report

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.