Gainward: 7900 GT für AGP

Hersteller setzt GeForce 7900 GT Chip auf 7800 GS AGP-Grafikkarte ein

Gainward plant in Kürze die Einführung einer sonst nur für PCI Express erhältlichen GeForce 7900 GT Grafikkarte für AGP. Da es ein solches Modell von nVidia nicht gibt, wird es als Sondermodell einer GeForce 7800 GS AGP angeboten. Diese Grafikkarte läuft unter der Bezeichnung „Gainward Bliss 7800 GS Silent 512MB GS+“ und soll nur in sehr begrenzter Zahl erhältlich sein. Angeblich wurden nur 1500 Stück produziert und mehr soll es nicht geben.

Anzeige

Eine GeForce 7800 GS AGP verfügt üblicherweise über 16 Pipelines. Da Gainward auf dem limitierten Sondermodell den G71 Grafikchip der GeForce 7900 Serie einsetzt, besitzt dieser die üblichen 24 Pipelines – wie GeForce 7900 GT und GTX Karten für PCIe.
Während die Taktraten einer GeForce 7900 GT PCIe bei 450/660 MHz liegen, läuft die Gainward 7800 GS+ mit 450/625 MHz, also einem etwas niedrigerem Speichertakt. Da aber Speicherbausteine mit 1.4ns Zugriffszeit eingesetzt werden, sollten auch 700 MHz RAM-Takt möglich sein.
Aktuell bietet Gainward bereits eine „Bliss 7800 GS Silent 512MB GS“ für AGP an – ohne das Plus-Zeichen. Diese taktet etwas niedriger, nämlich mit 425/600 MHz, und verfügt über 20 Pipelines. Schon mit diesem Modell setzt sich der Hersteller von den anderen GeForce 7800 GS AGP ab, denn diese sind mit 16 Pipes sowie 256MB ausgestattet und laufen typischerweise mit 375/600 MHz.
Die „Gainward Bliss 7800 GS Silent 512MB GS“ ist hierzulande für rund 390 Euro erhältlich und damit deutlich teurer als „normale“ GeForce 7800 GS AGP Grafikkarten, die schon für 100 Euro weniger angeboten werden. Man darf gespannt sein, wieviel teurer dann die „Gainward Bliss 7800 GS Silent 512MB GS+“ wird.

Gainward BLISS 7800 GS SILENT 512MB GS+

Quelle: PureOverclock

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.