Physik-API von Microsoft

''Direct Physics'': Microsoft will Standard für Physik in Games schaffen

Offenbar hat Ageia mit dem PhysX Hardware-Beschleuniger von Physikberechnungen in Spielen einen schlafenden Riesen geweckt. Microsoft sucht derzeit Software-Entwickler für ein Team, das für „Direct Physics“ als Teil von DirectX verantwortlich ist. Damit soll Spieleentwicklern bei der Integration von Physikberechnungen in ihre Engines geholfen werden.

Anzeige

Bewerber auf die Stelle von Microsoft sollen sich idealerweise auch mit den Technologien von Havok und Ageia auskennen.
Man darf gespannt sein, ob Microsoft mit „Direct Physics“ die Konkurrenzsituation zwischen Ageia und Havok (das von ATI und nVidia unterstützt wird) noch weiter verschärft bzw. unübersichtlicher macht oder ein einheitlicher Standard geschaffen wird. Havok FX ist eine vom Grafikchip beschleunigte Effektphysik-Lösung, die lediglich eine zu DirectX 9.0 und Shader Model 3.0 kompatible GPU erfordert. Das System von Ageia setzt dagegen auf einen eigenen Physikprozessor (PhysX) auf einer Extra-Steckkarte. Solche Zusatzkarten sind bereits in Komplettsystemen von z.B. Dell und Alienware erhältlich und sollen noch in diesem Monat auch in den Einzelhandel kommen.

Quelle: bit-tech.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.