AMD Athlon 64 X2 5000+ Sockel AM2 - Seite 2

Anzeige

Einleitung

Neben verändertem Sockeldesign und Retention-Modul unterstützt die AM2 Plattform auch den DDR2-Speicherstandard sowie Virtualisierungstechniken (Codename: Pacifica). Zudem werden AMDs neue energieeffiziente CPUs mit 35 oder 65 Watt nur für die neue Plattform erhältlich sein.


Das neue Retention-Modul besitzt nun vier Bohrungen

Der neue Sockel unterscheidet sich in Größe und Bauform nicht wesentlich vom Sockel 939, die CPUs haben lediglich eine leicht veränderte Pin-Anordnung sowie einen Pin mehr, um ein versehentliches Platzieren auf der falschen Plattform unmöglich zu machen. Das Standard-Retention-Modul ist ein wenig gewinkelter gebaut als das alte und besitzt vier Bohrungen zum Verschrauben mit dem Board. Der zum Test mitgelieferte CPU-Kühler wird über zwei an den Seiten angebrachte Plastiknasen festgezogen. Hierzu besitzt AMDs Boxed Kühler einen Hebel, der durch einfaches Einhaken und Umlegen für den nötigen Anpressdruck sorgt.


Kinderleichte Kühlermontage beim Standardkühler von AMD

Die wohl interessanteste Neuerung ist der DDR2-Support: Die neuen Module sind in der Größe identisch mit dem Vorgänger, allerdings besitzen DDR2-Module wesentlich mehr Kontaktpins (240 statt 184) und die Kerbe wurde ein wenig versetzt, um Fehlbestückungen zu vermeiden. DDR2-Module laufen schon mit stromsparenden 1,8V (DDR: 2,5V oder 2,6V) und besitzen eine doppelt so große Bandbreite wie DDR1 SDRAM. Beim DDR1-Standard werden Daten an steigender und fallender Flanke des Taktsignals übertragen. Bei DDR2 SDRAM werden Daten zusätzlich noch zwischen diesen Zuständen geliefert. Der effektive Takt entspricht daher dem Vierfachen des Speichertaktes. Bei einem mit 200 MHz getaktetem PC2-6400 Modul ergibt sich also ein effektiver Takt von 800 MHz. Man spricht deshalb auch von „DDR2-800“. Übertragen auf die Bandbreite ergibt sich damit bei 200 MHz Speichertakt bzw. Front Side Bus und DDR2 SDRAM eine Bandbreite von 6,4 GB/s (DDR1: 3,2 GB/s). Durch den Einsatz von Dual-Channel auf geeigneten Mainboards kann die Bandbreite nochmal verdoppelt werden.


DDR (oben) und DDR2-Module (unten) im Vergleich

Testverfahren
Wir vergleichen den uns testweise von AMD zur Verfügung gestellten Dual-Core Athlon 64 X2 5000+ Prozessor (2600 MHz) mit den Sockel-939 CPUs aus dem letzten Dual-Core Test. Bedingt durch die neue Plattform ändert sich die Speicherbestückung: Eingesetzt wurden zwei 512MB Corsair DDR2-Module. Da die meisten Benchmarks aber nicht annährend den kompletten RAM ausschöpfen, halten sich die Abweichungen in Grenzen.
Getestet wurde auf dem Asus M2N32-SLI Mainboard, eine Sockel AM2 Weiterentwicklung des A8N32-SLI für den Sockel-939.

Beim Test wurde sowohl die reine Rechenleistung der CPUs als auch deren Einfluss auf Grafikanwendungen und Spiele gemessen. Der von den Probanden zu bewältigende Parcours bestand aus folgenden Einzeltests: PCMark05, 7-Zip, Cinebench 2003, XMpeg (DivX-Kodierung), 3DMark06 und Doom 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.