ATI als Zeuge für Intel

Intel lässt ATI im Kartellverfahren vorladen

Im Kartellverfahren von AMD gegen Intel hat Intel den Grafikkartenhersteller ATI als Zeugen berufen. Dieser wird in Kürze von AMD übernommen werden. Man hofft, bei ATI entlastende Dokumente zu finden, die AMDs grundlegende Unternehmensstrategie offenbaren. Besonders der Kauf von ATI durch AMD soll durchleuchtet werden.

Anzeige

Durch die Übernahme von ATI durch AMD wird sich die Wettbewerbsfähigkeit zwischen Intel und AMD verändern, was Auswirkungen auf das Kartellverfahren haben könnte. Von Seiten AMDs kamen bisher keine Einwände gegen die Vorladung.

In dem Kartellverfahren wird dem Prozessorhersteller Intel vorgeworfen, PC-Hersteller und Händler dazu gedrängt zu haben, keine AMD-Prozessoren zu verbauen. Das soll das Wachstum des Konkurrenten AMD vor allem auf dem Desktop-Markt behindert haben.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.