Günstiges AGP-Upgrade

GeForce 7300 GT von Leadtek auch für ältere AGP-Systeme

Leadtek hat mit der WinFast A7300 GT TDH eine neue AGP-Grafikkarte vorgestellt, mit der ältere Systeme nochmal aufgerüstet werden können. Die GeForce 7300 GT verfügt über 8 Pipelines und Pixel Shader Einheiten sowie 4 Vertex Shader Einheiten. Die Speicherschnittstelle ist 128bit breit. Leadtek taktet den in 80nm Technik gefertigten Grafikchip mit 400 MHz.

Anzeige

Die Leadtek WinFast A7300 GT TDH besitzt 256 MByte DDR2 Speicher, einen VGA- und einen Dual-Link DVI-Anschluss sowie (HD)TV-Ausgang.
Die Grafikkarte ist mit der nVidia HSI Bridge (High-Speed Interconnect) ausgestattet, die die für den PCI Express Bus gedachten Signale des Grafikchips in für den AGP verständliche Form umwandelt.
Fraglich ist, wer sich eine solche AGP-Grafikkarte zum voraussichtlichen Preis von rund 100 Euro kauft. Für Besitzer einer GeForce 6600 oder 6600 GT Grafikkarte lohnt sich eine GeForce 7300 GT AGP leistungsmäßig nicht. Nur wenn noch eine GeForce 4 oder Radeon 8500/9000 oder ein noch älteres Modell zum Einsatz kommt, wäre ein Aufrüsten überlegenswert. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass die GeForce 7300 GT für höhere Auflösungen in modernen 3D-Spielen nicht genug Leistung besitzt. Wer das wünscht, muss einfach mehr investieren, z.B. in eine Radeon X1950 Pro AGP.

Leadtek WinFast A7300 GT TDH

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.