VGA: Schwaches Jahresende

Grafikkartenmarkt schwächelte im Weihnachtsgeschäft 2006

Nach Erkenntnissen von Marktforschern haben die Grafikkartenhersteller im vierten Quartal des letzten Jahres keine guten Geschäfte gemacht. Insgesamt wurden in den Monaten Oktober bis Dezember 21,1 Millionen Grafikkarten verkauft. Das sind 2,9% weniger als im Quartal zuvor und sogar 5,7% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Darüberhinaus sanken die durchschnittlichen Verkaufspreise weiter, d.h. es wurde noch weniger Umsatz gemacht.

Anzeige

Der Umsatz mit Grafikkarten betrug im vierten Quartal 2006 knapp 4,5 Milliarden US-Dollar. Das ist 9,6 Prozent weniger Umsatz als im dritten Quartal und sogar 15,1 Prozent weniger als im vierten Quartal 2005.
Diese Zahlen sind umso alarmierender, weil es sich hier um das Weihnachtsgeschäft gehandelt hat und nVidia in dem betroffenen Quartal mit der GeForce 8800 Serie neue High-End Grafikkarten zu Preisen zwischen 500 und 650 US-Dollar auf den Markt gebracht hat.
Trotzdem sollten die Hersteller nach Ansicht der Marktforscher Anlass zur Hoffnung haben. Nach der Einführung von Windows Vista werden neue PCs fast nur noch mit diesem Betriebssystem ausgeliefert und dafür werden leistungsfähige Grafikkarten empfohlen, so dass die Nachfrage wieder anziehen sollte – vermutlich auch nach Einführung der neuen Modellreihen von ATI bzw. AMD und den GeForce 8 Mainstream-Produkten von nVidia.

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.