IFA Resümee Tag 3, Teil 1

Vorschauh auf kommende Zeiten

Der dritte Tag auf der IFA bestand hauptsächlich aus Blicken in die Zukunft. Leider dürfen wir das meiste davon noch nicht veröffentlichen. Denn die Hersteller wollen ihre Karten nicht zu früh der Konkurrenz aufdecken, und so steht vieles unter NDA (Non Disclosure Agreement bzw. Verschwiegenheitsvereinbarung). Wir werden berichten, wenn die Zeit reif ist. Einer der Hersteller übte sich jedoch nicht in Geheimniskrämerei.

Anzeige

LG wird im kommenden Jahr mehr und größere TFTs mit hohem Farbraum auf den Markt bringen. Geplant sind Modelle mit 26 und 30 Zoll, die auch semiprofessionellen Designern genügen sollten. Zudem ist noch für Ende dieses Jahres ein Blu-ray-Brenner geplant, der mit den im kommenden Jahr erscheinenden 6fach-Medien umgehen kann und zudem HD-DVDs liest.

Bei LG wurde uns auch ein aktueller Trend bestätigt. Uns wurde ein externer Brenner vorgestellt, der in einer weißen und einer schwarzen Version daherkommt. Die schwarze Variante ist etwa 10 Euro teurer und im Gegensatz zur weißen Version mit LightScribe ausgestattet.

Diese Politik erinnert an Apple, die die schwarze Version des MacBooks auch teurer verkaufen, dafür aber eine größere Festplatte und einen schnelleren Prozessor einbauen. Oder an manche Hersteller von MP3-Playern, bei denen die schwarzen Modelle mehr internen Flash-Speicher mitbringen als die weißen.

Kunst auf der IFA
Auch auf der IFA laufen Turniere
9:55 Uhr
Dafür bezahlen sie GEZ-Gebühren
Vorführ-PC bei nVidia
Jeeps, Games, aber keine Babes
Das schwarze ist besser
Mancherorts war Blitzen verboten. Hartware.net hat daher andere blitzen lassen...

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.