EeePC: GPL verletzt?

Spielt ASUS nicht nach den Regeln?

Als sich Cliff Biffle den EeePC von ASUS kaufte dachte er eigentlich, dass die Hardware gut von diversen Linux-Distributionen unterstütz wird, da das Notebook ja mit vorinstalliertem Xandros Linux ausgeliefert wird. Er musste allerdings festellten, dass ASUS Teile des Kernels verändert hat ohne die Quellen anzubieten, was eine Verletzung der GNU General Public License darstellt (GPL). Dadurch wird es schwieriger, andere Distributionen auf dem Laptop zu installieren.

Anzeige

Genauer gesagt wurde das asus_acpi-Modul aus dem Kernel stark verändert. Es wurden alle Informationen über die Authoren des Moduls sowie einige Referenzen entfernt. Die modifizierten Quellen wurden laut Biffle nicht veröffentlicht. Beides stellt eine Verletzung der GPL dar.

Auf der ASUS Webseite findet sich zwar eine 1.8 Gigabyte große ZIP-Datei, die die Quellen der auf dem Eee-PC eingesetzten Software enthalten soll. Laut Biffle stimmen aber die Versionen nicht überein und das fragwürdige Modul konnte auch nicht gefunden werden.

Eine mögliche Erklärung ist, dass ASUS einige Fehler unterlaufen sind bei der Zusammenstellung der .ZIP-Datei. Die Entfernung der Autoren-Infos des Kernel-Moduls ist allerdings schon schwieriger zu erklären. Im März 2004 bekam ASUS schon einmal Ärger wegen einer GPL-Verletzung. Biffles will aber niemanden verklagen und hat ASUS bereits wegen den fehlenden Quellen informiert.

Quelle: CliffHacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.