Blu-ray: Steigen die Preise?

Ohne Konkurrenz auch kein Preisdruck

Während des HD-Kriegs zwischen Blu-ray und HD-DVD waren die Anbieter von Abspielgeräten einem harten Konkurrenzdruck ausgesetzt. Ging es doch darum, durch möglichst Attraktive Angebote dem eigenen Format einen Marktvorteil zu sichern. Nun ist der Krieg zu Ende, und damit auch der Druck auf die Hersteller. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Preise steigen.

Anzeige

Zumindest in Amerika sind sämliche Standalone Blu-ray-Player inzwischen teurer als zu Beginn des Jahres, als der Formatkrieg noch in vollem Gange war. Für den Konsumenten zeigt sich mal wieder, dass Konkurrenz das Geschäft belebt. Einen Vorteil hat das Ende des Formatkriegs aber trotzdem: Man hat nun nicht mehr das Risiko, auf das falsche Format zu setzen.

Mit Blu-ray ist man also auf der sicheren Seite, aber wohl kaum mit den aktuellen Blu-ray-Playern. Denn diese unterstützen das BD 2.0-Profil noch nicht, und werden es auch nie vollkommen unterstützen können da ihnen essentielle Hardware-Bestandteile fehlen (wie z.B. eine Möglichkeit, sich zum Internet zu verbinden). Daher sei allen, die über die Anschaffung eines Standalone Blu-ray-Players nachdenken, geraten, noch zu warten bis Player mit dem BD 2.0-Profil auf den Markt kommen. Oder sich eine PlayStation 3 anzuschaffen, denn diese kann per Firmware-Update auf zukünftige Profile reagieren.

Quelle: TGdaily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.