Razer Destructor & Compad UT3-Mauspads - Seite 3

Anzeige

Compad UT3 Mauspad

Weniger als halb so teuer wie Razers Destructor-Pad sind die von Compad angebotenen Motiv-Mauspads im Unreal Tournament 3 Design. Aktuell gibt es zwei Pads mit jeweils unterschiedlichem Design: „Vario-Pad UT 3 Reaper Solo“ und „Vario-Pad UT 3 Reapers Strike“.


Reapers Strike

Das Stück kostet 14,90 und kann über den Elbenwald-Shop erworben werden. Die UT3-Mauspads sind 298x235x1,8 Millimeter groß, womit sie kaum kleiner sind als Razers Destructor-Pad. Auffällig ist besonders die geringe Höhe von nur 1,8 Millimetern: die 0,5 Millimeter Höhenunterschied zum Destructor sind deutlich spürbar und wirken sich im Spiele-Einsatz sehr positiv aus.


Reaper Solo

Die Unterseite dieser Mauspads ist ebenfalls gummiert, bietet aber keinen ganz so guten Halt wie die Unterseite des getesteten Razer-Pads – verrutschen kann das Mauspad jedoch auch bei schnellen Bewegungen nicht.


Die Unterseite

Sehr hochwertig und überaus gelungen ist die farbig bedruckte Oberseite. Die Auflösung ist sehr fein und keinesfalls verpixelt, die Farben wurden kontrastreich eingesetzt, so dass auch kleine Details gut zum Vorschein kommen. Links unten bzw. zentral in der Mitte (Reaper Solo) findet sich ein größeres Unreal Tournament 3 Logo, das die Motive passend abrundet.


Sehr fein: die Oberflächenstruktur

Unschön ist jedoch die zweizeilige Urheberrechtserklärung, die sich über die halbe Unterseite bzw. rechte Seite (Reaper Solo) ausbreitet. Rechtlich wahrscheinlich nötig, praktisch in diesem Umfang jedoch absolut fehlt am Platz.
Äußerst fein strukturiert, ja nahezu komplett glatt, tritt die Oberfläche der Compad-Mauspads in Erscheinung: ähnlich feine Oberflächenmuster findet man selten bei aktuellen Mauspads.
Im Praxistest gefällt die glatte Struktur, lässt sie unsere Testmäuse doch sehr flink über die Oberfläche gleiten. Ganz so schnell wie beim Destructor-Pad ist man aber nicht unterwegs, wenngleich die UT3-Pads dennoch eindeutig zu den schnelleren Mauspads auf dem Markt gehören. In Sachen Präzision können sie, wie auch bei der Gleitgeschwindigkeit, ebenfalls nicht komplett mit dem mehr als doppelt so teuren Pad aus dem Hause Razer mithalten.


Schicke Kontraste: Reaper Solo

Hierbei handelt es sich aber um sehr feine Unterschiede, die besonders bei schnellen Spielzügen kaum auffallen dürften. Besonders hervorzuheben ist das sehr niedrige Laufgeräusch unserer Testmäuse auf den Compad-Mauspads: leiser ist aktuell höchstens ein Stoffmauspad, welches aber mit gänzlich anderen Gleiteigenschaften ins Rennen geht.
Insgesamt spielen sich die UT3-Pads dank ihrer geringen Höhe, der relativ weichen und äußerst glatten Oberfläche sehr angenehm. Die Abnutzungserscheinungen hielten sich während unserer Testphase stark in Grenzen. Entsprechend können wir auch diesen Mauspads eine lange Lebensdauer bescheinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.