Razer Destructor & Compad UT3-Mauspads - Seite 4

Anzeige

Fazit

Razers gut 33 Euro teures Edel-Mauspad gegen Compads mit 15 Euro deutlich preiswertere Motiv-Pads – ein unfairer Vergleich? Nein, behaupten wir, denn gerade der Preis lässt viel Raum zum Differenzieren. Mit dem Destructor hat Razer ein äußerst hochwertiges Luxus-Mauspad für den High-End-User geschaffen. Wer dieses Pad kauft, sollte nicht auf den Preis achten müssen. Hierfür bekommt man dann aber höchste Präzision, eine extrem schnell spielbare Oberfläche und ein gleichermaßen schickes wie edles Design. Die aufwändige Transporttasche ist ein ebenso teures, wie letztlich eigentlich eher unnötiges Extra, das aber bestens zu diesem Edel-Mauspad passt. Wie man es von Razer gewohnt ist, stimmt hier einfach alles, was man sich aber entsprechend teuer bezahlen lässt.
Zu den Compad Motiv-Mauspads greift man hingegen als Fan von Unreal Tournament 3 und wenn man auf der Suche nach einem eher preiswerten Mauspad ist. Das Pad spielt seine Stärken in einer sehr glatten und entsprechend leisen Oberfläche sowie einer überaus angenehm niedrigen Bauweise aus. Präzision und Schnelligkeit kommen hier auch nicht zu kurz, an Razers Destructor-Pad reicht man aber nicht heran. Das ist jedoch auch weniger schlimm, spart man beim Compad-Mauspad doch im Vergleich 18 Euro und rücken derart feine Unterschiede in heißen Spiele-Einsätzen doch schnell in den Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.