Nintendo muss $21 Mio. zahlen

Verurteilt: Controller von Wii & GameCube verletzen Patent anderer Firma

Ein texanisches Bundesgericht hat Nintendo wegen Patentverletzung zu einer Zahlung von 21 Millionen US-Dollar verurteilt. Die Klage hatte die Firma Anascape Mitte 2006 eingereicht. Nach deren Ansicht haben der GameCube-Controller, der ‚WaveBird‘ und der „Wii Classic“ Controller Patente von Anascape verletzt. Dieser Ansicht ist das Gericht jetzt gefolgt.

Anzeige

Ein Sprecher von Nintendo hat bereits Berufung gegen das Urteil angekündigt. Man will dadurch die zu zahlende Summe deutlich reduzieren. Nintendo betonte außerdem, dass das Urteil nichts mit der kabellosen und bewegungs-sensitiven Technik von Wii Remote und Nunchuck zu tun hat, mit der die Wii Spielkonsole vorwiegend gesteuert wird.

Anascape hatte auch Microsoft wegen des Designs ihrer Gamecontroller verklagt, aber die beiden Firmen haben sich vor Aufnahme des Verfahrens auf einen Vergleich geeinigt. Wieviel Geld dabei geflossen ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Quelle: Digital Trends

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.