SATA bald doppelt so schnell

Serial ATA 3.0 vorgelegt: 6 Gbit/s Datenrate statt 3 Gbit/s wie bisher

Die „Serial ATA International Organization“ (SATA-IO) hat die physikalischen Spezifikationen der dritten Generation von Serial ATA veröffentlicht. „SATA Revision 3.0“ soll Datentransferraten von bis zu 6 Gbit/s ermöglichen – aktuell sind 3 Gbit/s bei SATA/300. Damit können künftig 600 statt 300 MByte pro Sekunde auf Festplatten und Solid State Drives (SSD) geschrieben und gelesen werden, wenn diese solche Geschwindigkeiten beherrschen.

Anzeige

Bei Festplatten kann man so schnell höchstens aus dem internen Pufferspeicher lesen, SSDs bewegen sich langsam auf die maximalen Datenraten von SATA/300 zu. Intel und Micron haben bereits SSDs angekündigt, die über eine Lesegeschwindigkeit von 250 MByte/s verfügen.
Erfreulich: Kabel und Anschlüsse von SATA 6 Gbit/s werden kompatibel sein mit bisherigen SATA-Produkten, d.h. man kann auch ältere Geräte an neuen Anschlüssen (und umgekehrt) verwenden. Das senkt die Kosten für die Hersteller. Allerdings empfiehlt die SATA-IO hochwertige Komponenten für SATA 6 Gbit/s, um Datenintegrität und stabilen Betrieb bei den ganz hohen Geschwindigkeiten sicher zu stellen.
Die endgültige Spezifikation für „SATA Revision 3.0“ soll noch in diesem Jahr verabschiedet werden. Darin sollen noch Weiterentwicklungen für den Datentransfer und besseres Energiemanagement einfließen. Mit den aktuell vorgelegten Spezifikationen können die Hersteller aber bereits mit der Entwicklung entsprechender Produkte beginnen.

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.