MacBooks mit defekten Nvidia-GPUs

Nach HP und Dell ist nun auch Apple betroffen

Erst kürzlich berichteten wir über Apples Vorhaben, MacBooks und MacBook Air mit Nvidia-Grafikbeschleunigern zu versehen. Prompt verbreitet sich die Nachricht, dass Apple MacBook Pro, die aktuell bereits mit Nvidia-Hardware bestückt sind, mit defekten GeForce-Chips ausgeliefert wurden. Zuvor waren bereits HP und Dell von diesem Problem betroffen. Der Inquirer vermutet, auch Toshiba wird sich bald in diesen Zirkel einreihen. Es bleibt zu hoffen, dass die Probleme später mit MacBook und MacBook Air nicht auftauchen.

Anzeige

Quelle: TheInquirer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.