Xbox 360: Vollinstallationen sinnvoll?

Schnelleres Booten aber gleiche Ladezeiten

Durch die neue Xbox Experience ermöglicht Microsoft Gamern ihre Xbox 360 Spiele komplett auf Festplatte abzulegen. Theoretisch könnten schnellere Ladezeiten und bessere Performance die Folge sein, da das Streamen von der DVD wegfällt. Gamespots Tests mit Spielen wie NBA Live 09, Star Wars: The Force Unleashed oder The Orange Box lieferten hingegen ernüchternde Ergebnisse: Zwar lagen die Installationszeiten selbst bei 6,6 GByte unter 10 Minuten, aber nur das Booten verschnellerte sich ein wenig.

Anzeige

Bei The Orange Box reduzierte sich die Startzeit vom Xbox 360 Dashboard zum Spiel aber auch nur um 5 Sekunden. Die Ladezeiten während der Spiele bleiben oftmals gleich oder variieren um weniger als 5 Sekunden.

Letzten Endes liegt der größte Vorteil einer Vollinstallation also weniger in verkürzten Ladzeiten, als geringeren Laufwerksgeräuschen. Wer seine Spiele komplett auf die Festplatte zieht, genießt die Stille, wenn das Laufwerk von Microsofts Konsole schweigt.

Natürlich muss die Spiele-DVD aber trotzdem eingelegt bleiben. Wer also auf unbegrenzten Zugriff auf gerippte Xbox-360-Games von Kumpels hoffte, wird enttäuscht.

Quelle: Gamespot

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.