Firma verbietet Netbooks?

Die Firma Psion soll Monopol auf die Bezeichnung besitzen

Netbooks, günstige und besonders kompakte Varianten von Notebooks, bleiben sicher im Trend, doch könnten sie in Zukunft unter einem anderen Namen bekannt sein: Hardware-Hersteller Psion Teklogix macht nämlich Rechte an der Bezeichnung „netBook“ geltend. Psion registrierte den Namen für Rechner auf Basis der ARM-Architektur mit reduzierter Funktionalität und kleinerem Format als Laptops. Theoretisch bestünde also eine Verwechslungsgefahr, auch wenn diese nicht groß ausfallen dürfte.

Anzeige

„Psion misst seinen Schutzmarken großen Wert bei und ihre Verwendung des Begriffes ´Netbook´ könnte unsere Rechte verletzen. Aus diesem Grund fordern wir Sie dazu auf den Terminus ´Netbook´ nicht weiter zu benutzen.“, schrieb die Firma an mehrere große Hersteller.

Aktuell sind die netBooks von Psion nicht in Produktion und es ist unklar ob der Konzern dies überhaupt für die Zukunft in Planung hat. Zudem stellen Psion derzeit nur für Geschäftskunden her, was die Wahrscheinlichkeit der Verwechslung mit den uns bekannten Netbooks verringert. Dennoch möchte Psion seinen Markennamen bewahren.

Schon oft wurden Markennamen zum Symbol für ganze Produktgruppen: Spricht man etwa von Polaroids, denkt man an Sofortbilder und hat nicht eine bestimmte Kamera im Kopf. Wer „Selter“ trinkt, meint meistens einfaches Mineralwasser, nicht unbedingt das der Marke Selters. Wir sind gespannt wie sich der Streit um die Netbooks bzw. netBooks weiterentwickeln wird.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.