Abit sagt ‚Lebewohl‘

Endgültiges Ende des Mainboard-Herstellers

Der Versuch der Mutterfirma USI, die Marke Abit im Consumer Electronics Bereich zu positionieren, ist im Zuge der wirtschaftlich schlechten Lage gescheitert. Der einst für seine Enthusiasten-Mainboards bekannte Hersteller beendet mit sofortiger Wirkung jedwede Produktions- und Verkaufsaktivitäten.

Anzeige

Das in den Niederlanden ansässige Büro von Abit soll in der Zukunft nur noch für die Abwicklung von Garantieleistungen zuständig sein, so eine Mitarbeiterin gegenüber HeXus.

Dem ein oder anderen wird bestimmt eine Träne über die Wange laufen, wenn er sich an die Zeiten der legendären KT7- oder NF7-Mainboards zurückbesinnt. In dieser Zeit konnte Abit mit besonders guter Übertaktbarkeit und glänzen und war deshalb häufig erste Wahl bei Enthusiasten oder Overclockern.

Quelle: HeXus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.