On-board-Grafik verschwindet?

CPUs mit Grafik-Kern sollen integrierte Lösungen ersetzen

Jon Peddie Research (JPR) kommt durch eine neue Studie zu dem Schluss, dass On-board-Grafiklösungen bis 2013 der Vergangenheit angehören. Stattdessen ersetzen Prozessoren mit dediziertem Kern für Grafik die integrierten Chips. 2008 waren noch 67 % der ausgelieferten Grafiklösungen auf Chipsets verbaut. JPR erwartet, dass diese Zahl bis 2011 auf 20 % fällt, um bis 2013 auf unter 1 % abzusinken. Die Hersteller integrierter Grafiklösungen haben diesen Trend laut JPR ebenfalls erkannt und ändern bereits ihre Strategie.

Anzeige

Laut der Studie stärkt Nvidia bereits seine High-End-Angebote durch die CUDA-Technologie. Auf dem mobilen Sektor stellte man die Tegra-Plattform vor, die mit einem ARM-Prozessor und Nvidia-Grafik arbeitet. AMD will ähnlich Intel mit Fusion GPU und CPU vereinen und baut seinen Workstation Bereich aus.

Der erste Grafikprozessor direkt in eine CPU integriert, wird der Intel Westmere im vierten Quartal 2009 sein. AMD plant seinen Fusion-Prozessor für das zweite Quartal 2011. Beide Firmen wollen die neuen CPUs im 32-Nanometer-Verfahren fertigen.

Nach JPR werden die neuen Prozessoren mit Grafik-Kern zwar On-board-Lösungen verdrängen, aber nicht den Markt für separate Grafikkarten beeinflussen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.