Intel Core i5: Taktraten & Preise

Angeblich drei Quad-Core CPUs mit 2,66 bis 2,93 GHz für $196 bis $562

Nach Angaben anonymer Quellen in Taiwan hat Intel den dortigen Mainboard-Herstellern die ersten Details zu den kommenden Core i5 Prozessoren (Codename: Lynnfield) genannt. Demnach wird es zum Start drei 4-Kern-Modelle mit Taktraten von 2.66, 2.8 und 2.93 GHz geben, die im Großhandel 196, 284 bzw. 562 US-Dollar kosten sollen. Dabei handelt es sich um die Mainstream-Versionen des Intel Core i7 auf Basis der gleichen Architektur (Nehalem) mit ebenfalls vier Kernen, aber etwas reduzierten Features.

Anzeige

Im Gegensatz zum mit 2.66, 2.93 und 3.2 GHz erhältlichen Bloomfield (Core i7) besitzt Lynnfield (Core i5) keinen integrierten Triple-, sondern einen Dual-Channel Speichercontroller und weniger Sockelkontakte. Sie nutzen den neuen LGA1156 Sockel, nicht LGA1366. Dementsprechend wird es neue Mainboards und neue Chipsätze (Intel 5er Serie) geben.
Wie Intel Core i7 werden aber auch die Core i5 CPUs in 45-Nanometer-Technologie gefertigt, über vier Kerne verfügen und 8 MByte Level-3 Cache besitzen. Außerdem wird ebenfalls die automatische Overclocking-Funktion „Intel Turbo Boost“ unterstützt, die die Prozessoren auf 3.2, 3.46 bzw. 3.6 GHz übertaktet – abhängig vom jeweiligen Modell. Die maximale Stromaufnahme (TDP) der Core i5 CPUs soll bei 95 Watt liegen.
Zu beachten ist, dass der Intel Core i5 mit 2.66 GHz im Gegensatz zu den anderen Core i5 und i7 Modellen angeblich kein Hyper-Threading unterstützt.
Wann Intel den Core i5 einführt, ist noch unklar. Die Gerüchte schwanken zwischen August und Oktober diesen Jahres.

Außerdem gibt es erste Informationen zu den neuen Notebook-Prozessoren auf Basis der Nehalem Architektur. Dabei handelt es sich um Quad-Core CPUs mit dem Codenamen ‚Clarksfield‘. Diese sollen im dritten Quartal in drei Varianten erscheinen: 1.6 GHz mit 6 MByte L3-Cache, 1.73 und 2.0 GHz mit jeweils 8 MByte L3-Cache. Hyper-Threading wird unterstützt, die TDP soll bei 35 Watt liegen. Die Großhandelspreise dieser neuen Mobil-CPUs sollen zum Start 364, 546 und 1054 US-Dollar betragen.

Quelle: HKEPC

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.