Intel: Core i5 erst im September

Erst Abverkauf der Mainboards mit Chipsätzen der 4er-Reihe

Intel hat sich angeblich entschlossen, das Erscheinen seiner neuen Desktop-CPUs der Lynnfield-Serie bzw. Core i5 sowie der Serie-5-Chipsets auf September zu verschieben. Ursprünglich wollte das Unternehmen die Prozessoren bereits im Juli veröffentlichen. Trotzdem erwartet man bereits Ende August erste Core i5 im Einzelhandel. Die P55-Mainboards könnten eventuell ab Mitte August bei einzelnen Händlern auftauchen. Intel verzögert das Erscheinen, um die Chipsätze der 4er-Serie abzuverkaufen.

Anzeige

Wegen der Finanzkrise ist die Hardware-Nachfrage aktuell gering und Intel will erst seine Bestände etwas reduzieren, um beim Erscheinen des Core i5 nicht auf alten Prozessoren und Chipsets sitzen zu bleiben.
Im September erscheinen dann drei Core i5 mit 2,93, 2,8 sowie 2,66 GHz Taktfrequenz. Die Preise der Modelle sollen ab einer Abnahme von 1000 Stück bei 404, 204 bzw. 141 Euro liegen. Alle drei Quad-Core-CPUs bieten eine maximale Verlustleistung von 95 Watt (TDP). Der Preis des P55-Chipsets soll für die Mainboard-Hersteller bei ca. 28 Euro liegen.
Die Einstiegs-CPU „Havendale“ soll im Januar 2010 folgen, während die P57-, H57- und H55-Chipsets im ersten Quartal 2010 erwartet werden. Intel selbst kommentierte diese Neuigkeiten nicht.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.