Intel: Neue Mobil-Prozessoren

Montevina Plus: Vier neue Notebook-CPUs und ein neuer Chipsatz

Zur Computermesse Computex in Taiwan hat Intel einen sogenannten ‚Refresh‘ seiner aktuellen Notebook-Plattform ‚Montevina‘ durchgeführt. Dazu gehören drei neue Core 2 Duo Notebook-Prozessoren bei Standardspannung und eine neue „Ultra-Low-Voltage“ Pentium Mobil-CPU sowie ein neuer Chipsatz für besonders flache und leichte Laptops. Nach eigenen Angaben ist das Ziel von Intel, „thin and light“ Notebooks auch in niedrigere Preisbereiche zu bringen. Diese waren bislang zumeist recht teuer.

Anzeige

Nach Ansicht der Marktforscher von IDC werden neben den Laptops mit großen Bildschirmen (16 Zoll und mehr) vor allem die Notebooks mit 13- und 14-Zoll-Displays in den nächsten Jahren immer beliebter. Intel sieht bei den flachen und leichten Mobilrechnern sogar noch größere Wachstumsraten, weil die Anwender ihr Notebook immer öfter mitnehmen wollen und deshalb Geräte mit weniger Gewicht bevorzugen. Außerdem gehe der Trend zu Laptops in besserem Design fernab vom 15,4-Zoll-Einheitsbrei, den man oft in den großen Elektromärkten findet. Aus diesen Gründen sollen schicke „Ultra-thin Notebooks“ in den Preisbereich zwischen 500 und 1000 Euro gebracht werden.
Dabei helfen soll der neue Ultra-Low-Voltage (ULV) Mobile Pentium SU2700 auf Penryn-Basis mit einem Kern, einer Taktrate von 1,3 GHz, 2 MByte Level-2 Cache und einem maximalen Stromverbrauch (TDP) von 10 Watt. Dazu gehört dann noch der GS40 Value-Chipsatz, der den Low-Power-Anspruch mit entsprechenden Stromspartechniken unterstützt.
Die Chips der ULV-Plattform sind deutlich kleiner als die normalen Chips, wie man oben rechts im Bild auch erkennen kann. Small-Form-Factor-CPU (22×22 statt 35×35 mm) und entsprechender Chipsatz sind zusammen genommen 58 Prozent kleiner als die Standardvariante (1415 statt 3342 mm²).

Mit „Montevina Plus“ soll die durchschnittliche Leistungsaufnahme nochmal gesunken sein. Intel gibt 1 Watt für die CPU und 2 Watt für den Chipsatz an. Grund dafür sind u.a. „Extended Battery Life Techniques“ wie DPST (Display Power Saving Techniques), bei der z.B. das Bild im Chipsatz hell berechnet wird, dann braucht das Display nichts aufhellen, oder das Wechseln auf eine Bildwiederholfrequenz von 40 statt 60 Hertz.
Neue Treiber sollen außerdem für eine verbesserte Wiedergabe von Mediadaten wie Videos solgen. Eine 24p-Erkennung soll für ruckelfreie Kameraschwenks sorgen.

Daneben gibt es auch noch drei neue Dual-Core Mobilprozessoren im High-End-Bereich, also z.B. für Desktop-Replacements oder Notebooks mit großen Bildschirmen. Der Mobile Core 2 Duo T9900 taktet mit 3,06 GHz, besitzt 6 MByte L2-Cache und eine TDP von 35 Watt. Mobile Core 2 Duo P9700 und P8800 haben dagegen eine TDP von 25 Watt und takten mit 2,83 bzw. 2,66 GHz. Der P9700 verfügt ebenfalls über 6 MByte L2-Cache, beim P8800 ist es die Hälfte. Diese drei sind einfach nur höher getaktete Versionen in ihren entsprechenden Serien (C2D T9000, P9000 und P8000) und sollen in Centrino2-Standardnotebooks eingesetzt werden.

Standard Core 2 Duo und Mobile Intel GM40 Chipsatz oben, ULV-CPU und Mobile Intel GS40 Chipset unten
Montevina Plus 13
... mit Core 2 Duo U9400 (1,4 GHz)
Großes Montevina Plus Notebook...
... von ASUS
Montevina Plus Notebook von Acer...
... mit Core 2 Solo U3500 (1,4 GHz)

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.