Verwirrung um Intel Core i3 / i5 / i7

Intel unterscheidet anhand Anzahl der Cores und Turbo Mode

Letzte Woche berichteten wir, dass Intels neuer Mainstream-Prozessor Lynnfield als Core i5 und i7 auf den Markt kommen wird. Mittlerweile sind neue Informationen zu diesem Thema aufgetaucht. Demnach ist Intels Planung noch viel verworrener als bisher angenommen. Die Unterscheidung zwischen den Verkaufsnamen liegt an der Anzahl der Cores (physikalische + virtuelle zusammengezählt) und im Turbo Mode.

Anzeige

Der Core i3 hat vier logische Kerne und keinen Turbo Mode, der Core i5 verfügt ebenfalls über vier logische Kerne aber mit Turbo Mode und der Core i7 besitzt acht logische Kerne und ebenfalls den Tubo Mode.
Nach dem aktuellen Stand würde somit die skurrile Situation entstehen, dass der Lynnfield als Core i3, Core i5 und Core i7 verkauft werden wird. Ebenfalls zu bedenken ist, dass die schnellsten Core i3 Modelle mehr Performance liefern werden, als die langsameren Core i5 Modelle.

Hier noch eine Übersichtstabelle, um mehr Klarheit zu schaffen:

Bezeichnung Codename Rechenkerne Turbo Mode Technik
Core i3 Clarkdale 2 + HT nein 32nm, DualCore + HT, integrierte Grafik, Sockel 1156
Lynnfield 4 nein 45nm, QuadCore + HT, Sockel 1156
Core i5 Clarkdale 2 + HT ja 32nm, DualCore + HT, integrierte Grafik, Sockel 1156
Lynnfield 4 ja 45nm, QuadCore + HT, Sockel 1156
Core i7 Lynnfield 4 + HT ja 45nm, QuadCore + HT, Sockel 1156
Bloomfield 4 + HT ja 45nm, QuadCore + HT, Sockel 1366
Core i9 Gulftown 6 + HT ja 32nm, HexaCore + HT, Sockel 1366

Quelle: 3DCenter

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.