P55 Mainboards von ASUS, Gigabyte & MSI - Seite 4

Anzeige

ASUS Maximus III Gene Ausstattung

Aufgrund der geringeren Baugröße muss man hinsichtlich der PCI Express und PCI-Slots ein paar Abstriche machen, insgesammt sind vier Steckplätze verfügbar. Zwei sind als PCIe x16 ausgeführt. Werden zwei Grafikkarten genutzt, entfallen jeweils acht Lanes auf beide Slots. Ein weiterer PCIe-Slot bietet vier Lanes, der vierte Slot entspricht dem PCI-Standard.


Layout des ASUS Maximus III Gene

Trotz der geringen Abmesssungen treten keine Probleme durch „dicke“ Grafikkarten auf, alle weiteren Anschlüsse sind frei zugänglich. Der Arbeitsspeicher wird nur an einer Seite verriegelt, was gerade bei engen Gehäusen einen großen Vorteil bietet.


ATX-Panel des ASUS Maximus III Gene

Das ATX-Panel verfügt über einen eSATA-, einen PS2-, einen Gigabit-LAN-, einen FireWire400- und acht USB 2.0-Ports. Zusätzlich befindet sich der BIOS-Reset-Taster – mit gelber Beleuchtung – auch am ATX-Panel. Der Sound kann über sechs analoge Ein-/Ausgänge abgegriffen werden, zusätzlich ist ein optischer Digitalausgang vorhanden. Der USB-Port, welcher hochkant steht, dient zum Verbinden des R.O.G. Connect Features.
Auf dem Mainboard sind außerdem noch dreimal zwei USB 2.0 Anschlüsse zu finden. Auch ein weiterer FireWire-Port ist vorhanden. Leider fehlt ein IDE-Anschluss komplett, wobei sieben SATA 2.0 Ports für Ausgleich sorgen dürften.
Für Lüfter sind insgesamt fünf 4-polige Anschlüsse da, der Chipsatz ist passiv gekühlt.

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.