Mushkin Midnight 32 GByte USB-Stick

USB-Stick überspringt mit 'TurboFlash' die Grenzen von USB 2.0

Anzeige

Einleitung

In vielen USB-Sticks steckt theoretisch mehr Übertragungsrate als der USB-Port zulässt. Der Flaschenhals lässt sich überwinden, indem spezielle Treiber verwendet werden, die bestimmte Kontrolldaten ausschalten und damit mehr Bandbreite möglich machen. Die USB-Sticks ‚Midnight‘ von Mushkin werden mit einer Software namens TurboFlash ausgeliefert, die über das oben beschriebene Konzept die Datenrate des USB-Sticks erhöhen soll. Wie sich der Stick mit und ohne eingeschalteten Turbo-Flash schlägt, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.


Mushkin Midnight ()

Das Testsystem besteht aus:

  • Prozessor: Intel Core 2 Quad Q6600 2,40 GHz
  • Mainboard: Foxconn N68S7AA (nForce 680i SLI)
  • Speicher: 4 x 1024 MByte DDR-800 von A-DATA
  • USB-Controller: Foxconn MCP55
  • Betriebssystem: Windows Vista Business

Hinweis: Die Ergebnisse der folgenden Benchmarks beziehen sich auf das oben beschriebene Testsystem. Auf anderen Systemen können abweichende Werte auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.