Anschuldigungen gegen Apple

US-Senator unterstellt fehlendes Engagement in China

Der US-Senator Dick Durbin will eventuell eine Untersuchung gegen Apple einleiten und im März eine erste Anhörung ansetzen. Laut Durbin setze sich etwa Google in China für die Menschenrechte ein, während ihm Apples Maßnahmen unklar seien. Letztes Jahr etwa begang ein chinesischer Apple-Mitarbeiter Selbstmord, nachdem ihm ein Prototyp eines Gadgets verloren gegangen war. Vor dem Selbstmord soll er von seinen Vorgesetzten schikaniert worden sein, was auch für seinen Freitod eine Rolle spielte. Laut Durbin zeige Apple in China zu wenig Engagement.

Anzeige

Durbin ist Befürworter der durch Google und Microsoft unterstützten Global Network Initiative, die Geschäfte von IT-Unternehmen in Staaten mit strengen Internetgesetzen kontrolliert. Nun soll auch Apple Rede und Antwort stehen und mehr zu seinen Geschäften in China offenbaren. Eine Antwort des Unternehmens steht aktuell noch aus.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.