Nvidia steigert Umsatz & Gewinn

Keine neuen Grafikkarten, aber auch keine (finanziellen) Probleme

Alles wartet sehnsüchtig auf GeForce GTX 470 und 480, für PC-Spieler hat Nvidia seit mehr als einem Jahr keine neuen Grafikkarten mehr herausgebracht, aber finanziell scheint das das Unternehmen überhaupt nicht zu stören. Im vergangenen (fiskalischen) Quartal konnte Nvidia wieder mal seinen Umsatz steigern und auch der Gewinn wurde erhöht gegenüber dem Quartal zuvor.

Anzeige

Im vierten Quartal seines fiskalischen Jahres 2010 (November 2009 bis Januar 2010) hat Nvidia einen Umsatz von 982,5 Millionen US-Dollar erzielt. Das sind 9 Prozent mehr als im Quartal zuvor und kein Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres. Ende 2008 und Anfang 2009 war der Umsatz aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise weniger als halb so groß und Nvidia musste sogar einen Verlust verzeichnen. Das sieht mittlerweile wieder ganz anders aus. Lag der Gewinn im Herbst noch bei $107,6 Mio., wurde er im Winter um 22 % auf $131,1 Mio. gesteigert.
Der Umsatz mit Desktop-Grafikchips stieg um 19 % und mit Notebook-Grafikchip um 27 %. Im Workstation-Bereich (Nvidia Quadro) wurde ein um 25 % höherer Umsatz als noch im Quartal zuvor erzielt.

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang nannte die starke Nachfrage sowohl im PC- als auch im Workstation-Bereich als Gründe für das gute Ergebnis. Die Chipausbeute in der 40-Nanometer-Fertigung habe sich signifikant verbessert und die Nachfrage übersteigt weiterhin das Angebot, meinte er. In diesem Jahr werde man die Messlatte erneut höher legen durch die Einführung der Fermi Architektur, den Tegra Chip für mobile Geräte und 3D Vision, Nvidias eigene 3D-Lösung inkl. entsprechender 3D-Brille.

Für das erste Quartal des fiskalischen Jahres 2011 (Februar bis April) erwartet Nvidia die gleichen Umsatzzahlen wie im vergangenen Quartal.

Quelle: Nvidia

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.