Gartenhilfe für High-Tech-Freaks

"EasyBloom" überwacht die Pflanzen

Wer konventionelle Gartenarbeit altmodisch findet, kann sich mit dem „EasyBloom Plant Sensor Plus“ eines besseren belehren lassen: Der Sensor misst Bodenfeuchtigkeit, Lichteinfall und Temperatur im Garten und kann so die besten Plätze für spezifische Pflanzen auswählen. Umgekehrt kann das Gerät auch Gewächse für einen ausgewählten Ort empfehlen. Außerdem kann der Sensor die Gesundheit der eigenen Garten- und Zimmerpflanzen bewerten sowie diagnostizieren, warum eingesetzte Pflanzen nicht wachsen oder Laut geben, wenn ein Sprößling Wasser benötigt.

Anzeige

„Easy Bloom“ stellt auch fest, ob eine Pflanze Dünger braucht oder gar überdüngt ist und empfiehlt dementsprechend den passenden Dünger.

Wer seine Gartenerde analysieren möchte, muss den Sensor ca. 24 Stunden im Boden stecken lassen und dann über einen USB-Stecker die Resultate auslesen. Die beiliegende Datenbank „PlantSense“ umfasst ca. 6000 Pflanzen.

Der Sensor kostet umgerechnet ca. 40 Euro, ist aber bisher nur im Ausland erhältlich. Ein Erscheinungsdatum für Deutschland steht noch aus.

Quelle: EasyBloom

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.