MSI: „Lohnerhöhungen sind okay“

Gewinne sollen nicht beeinträchtigt werden

MSIs Vorstandsvorsitzender Joseph Hsu glaubt nicht, dass die aktuellen Lohnerhöhungen in China langfristig die Gewinne beeinträchtigen. Laut Hsu müssten dauerhaft alle Firmen in China die Löhne erhöhen, was sich letzten Endes einfach in höheren Preisen für Endkunden niederschlagen werde. Der Gewinn der Firmen bleibe unberührt. Hsu hebt hervor, dass MSI bisher in China immer überdurchschnittliche Löhne gezahlt habe und erst kürzlich nach Gewerkschaftsverhandlungen eine Erhöhung um 15 – 20 % bewilligt hätte. MSI sorge außerdem für eine bessere Gesundheitsvorsorge als die Konkurrenz.

Anzeige

Während Hsu die Lohnerhöhungen für unbedeutend hält, gesteht er vielmehr der Finanzkrise in Europa Einfluss zu. Diese habe sich bereits auf MSI ausgewirkt, so dass man seine Gewinnvoraussagen um 15 % gesenkt habe und Bestellungen für Komponenten um 50 % reduziert hätte.

MSI kündigt in diesem Zuge bereits Preiserhöhungen an, um die Verluste wieder auszugleichen. ASUS schloß eine ähnliche Strategie aus und erklärte die aktuelle Preisstrategie erhalten zu wollen. Gigabyte geht einen ähnlichen Weg wie ASUS, während Elitegroup die Situation laut eigenen Aussagen zunächst weiter beobachten möchte.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.