Sony kritisiert Nintendo 3DS

Wollen sie nun 3D oder nicht?

Sony will 3D…aber nur mit 3D-Brillen. Das steht im Gegensatz zu den meisten Kunden, die wahrscheinlich 3D-Fernseher ohne Brillenzwang bevorzugen würden. Sony begründet dies am Beispiel des Nintendo 3DS damit, dass die Techniken für autostereoskopisches 3D noch zu unausgereift seien: „Bei unserer internen Forschung kamen wir zu dem Ergebnis, dass 3D-Techniken für mobile Endgeräte noch keine Rolle spielen. Die Technik hat einfach noch ihre Grenzen“, erklärt der Sony-Computer-Entertainment-Geschäftsführer Kazuo Hirai.

Anzeige

Man muss ergänzen, dass Hirai sich zu dieser Äußerung hinreissen ließ, bevor er die Gelegenheit hatte das Nintendo 3DS selbst zu testen. Ob das eventuell seine Meinung geändert hätte? Zumindest viele der Journalisten scheinen durchaus von Nintendos 3D-Handheld überzeugt.

Sony scheint allerdings laut Hirais Aussagen aktuell nicht darüber nachzudenken mit einer 3D-fähigen PSP nachzuziehen. Stattdessen wolle man sich auf die 3D-Unterstützung für die PS3 konzentrieren.

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.