Intel mit innovativen Touchscreens

Kamera-Setup kann überall Touchscreens erzeugen

Forschern von Intel ist es gelungen durch ein spezielles Kamera-Setup quasi jede Oberfläche zu einem Touchscreen zu machen. Dabei ist die Art der Oberfläche vollkommen unwichtig und auch ob die Hände schmutzig sind, spielt keine Rolle: Etwa kann die Kamera sich auf eine Arbeitsplatte in der Küche richten und dort Zutaten erkennen, um dann Vorschläge für Menüs auf die Arbeitsplatte zu projizieren. Intel wollte mit dem Forschungsprojekt beweisen, dass Touchscreens sich nicht nur für Computer eignen, sondern das tägliche Leben facettenreich unterstützen könnten.

Anzeige

Beverly Harrison, Wissenschaftlerin bei Intel, erklärt: „Der Computer kreiert in Echtzeit virtuelle Modelle mit der Farbe, der Form und der Oberflächenstruktur der Objekte im Kamerabereich und vergleicht sie mit einer Datenbank“. Das Setup basiert auf zwei Kameras, die Bilder und Tiefe der Objekte und Benutzerhände erfassen, und einem Projektor, der anschließend die Touchscreenmenüs projiziert. Laut Harrison könne man die beiden Kameras und den Projektor in Geräten verbauen, die nicht größer als ein Smartphone wären. Die Oberflächen brauchen keine zusätzlichen Beschichtungen und deren Beschaffenheit ist für die Funktionen der Kamera unerheblich. Man könnte also Touchscreenfunktionen prakisch überall nutzen.

Harrison setzt aber hinzu, dass man aktuell noch weiter forschen müsse. Bis die Technik marktreif sei, würden noch einige Jahre vergehen.

Quelle: Wired

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.