HTC dementiert Apples Vorwürfe

Ähnlich Nokia und RIM kritisiert man Steve Jobs Aussagen

Apple hatte Freitag eine Pressekonferenz zu den Antennen-Problemen des iPhone 4 abgehalten und kostenlose Schutzhüllen als Lösung angeboten. Parallel wies Apples Geschäftsführer Steve Jobs darauf hin, dass das Empfangsproblem nicht nur das iPhone 4 beträfe, sondern alle Smartphones auf dem Markt. Nokia und RIM hatten diese Aussage bereits harsch zurückgewiesen und Apple kritisiert. HTC stimmt nun in diesen Kanon mit ein und erklärt, dass man wesentlich geringere Probleme mit den Antennen verzeichne als Apple.

Anzeige

Steve Jobs nutzte auf der Pressekonferenz HTCs Droid Eris, um die Probleme auf einem anderen Smartphone vorzuführen. Laut HTCs PR-Manager Eric Lin habe man mit dem mittlerweile ausgelaufenen Smartphone aber nur bei 0,016 % der Käufer Probleme mit den Antennen verzeichnet. Die Rate des iPhone 4 läge laut Apples eigenen Aussagen mit 0,55 % wesentlich höher.

Ähnlich Nokia erklärte auch HTC, dass Jobs grundsätzlich recht habe und die Empfangsprobleme jedes aktuelle Smartphone-Antennen-Design beträfen, wenn der Anwender die Geräte auf bestimmte Weise halte. Gleichzeitig verwies aber auch HTC auf Apples spezielles iPhone-4-Design, das dieses Problem verschärfe und in Apples Verschulden läge.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.